Manrodyl

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Adel vernichtet | 30.04.2011 | 14:06

Amüsanter Artikel.
Na nun weiss ich endlich,wie es im Normalo tickt,wenn solche
Schaumschläger wie Karl Theodor und so weiter von Guttenberg in den Himmel gehoben werden.
Seine Fan Gemeinde verflucht sicherlich noch den Tag,als er im Bundestag als das bezeichnet wurde,was er in Wirklichkeit ist.
Ein Lügner und Betrüger,der Dank seiner assozialen Vorfahren ein feines abgehobenes Leben führen kann.
Todesstrafe für die,die ihm die Maske vom Gesicht gerissen haben.

RE: Isst man Spargel mit Butter oder mit Sauce Hollandaise? | 25.04.2011 | 21:41

Sosse Hollandaise? Igitt igitt.
Wer will mir da den Geschmack verderben?
Der Holsteiner Spargel, noch n bisschen bissfest gekocht,
entweder dazu Kräterbutter oder leicht gesalzene.
Neue Kartoffeln,leicht mit frischer Petersilie bestreut.
Dazu entweder gebratene Schweinelendchen,oder ein nicht zu magerer Hosteiner geräucherter Katenschinken.
Dazu n schönes Flensburger Pils,aus der Flasche mit dem neuem Plopgeräusch. Herz was willst du mehr??

RE: Auch Nordafrikaner sind nützlich | 25.04.2011 | 18:52

Herr Mustermann ,sagt es wie es ist.
Wer frühzeitig die Zeichen der Zeit erkannt hat,ne ädequate Berufsausbildung absolviert hat,hat das Land verlassen. Ausser er hatte die Möglichkeit,sich im sozialistischem organiesiertem ÖD
es sich häuslich einzurichten.
Nun das Gejaule mit dem Fachkräftemangel. Fachkräfte sind da,nur die Lohndrücker wollen möglichst alles umsonst haben.
Harzler,die da wie im offenen Strafvollzug leben,kann man da auch nötigenfalls, auch mit ner guten Berufsausbildung zu niedrigst Löhnen beschäftigen. Ansonsten werden dieLeistugen gekürzt. Einstellung als Helfer,der die Tätigkeiten eines Facharbeiters ausführt. Für die darunter liegenden Arbeiten,kann man da ja Nordafrikaner,oder besser, damit es äusserlich nicht so auffällt die Damen und Herren aus Osteuropa einstellen.
Die goldene Zeiten des Neoliberalismus kommen erst noch.
Divede et Impera war schon immer die Devise des Schweinekapitalismus.
Inzwischen frag ich mich als bekennende Rote Socke,was meine Partei dazu sagt.
Schweigt sie nur,damit man sie nicht mit dem Herrn Sarrazin,der da so manche unwillkommene Wahrheiten gesagt hat,in Verbindung gebracht haben?

RE: Kriminelle Vereinigung | 13.04.2011 | 17:27

Körperverletzung ist Körperverletzung,egal von welcher Seite.
Dafür gibt es dann auch Pharagraphen.
Gewalt kann man aber a uch mit Kapital ausüben,und die ist weitreichender als ein paar abgefackelte Autos oder deformierte Nasen.
Unter dem Deckmantel der Demokratie wird doch per Gesetz mehr Gewalt ausgeübt,als so mancher ahnt.Das manifestiert sich dann in Privilegien für all die Besitzstandsbewahrer,per Gesetz geförderte Chancenungleichheit usw. Auch das ist Gewalt.
Wie schön doch für unsere Volksverdummer das Bakschischannahme kein Straftatbestand ist,und der Gewalt von
Kapital praktisch keine Grenzen gesetzt sind.

RE: Unter keinen Umständen | 30.03.2011 | 21:04

In die Tonne und Deckel drauf. Richtig!!
Der Autor hat vergessen,die Hamburg Wahl. Dort haben die Schwarzen 20 % Verlust eingefahren.
Da es voraussehbar war,hat so mancher Schwarzen Wähler dann
doch vorsichtshalber sein Kreuzchen bei den Gelben gemacht.
Diese 6,3% unter solchen Umständen ein äusserst blamables Ergebnis.
Ja,und dann noch der Niebel mit seiner Soldatenmütze. Erinnert mich irgendwie an Obelix. Nun auf einmal noch der Atomausstieg mit Höchstgeschwindigkeit. Mein Gott,wer nimmt solche Truppe überhaupt noch ernst.
Reformierbar ist solche Truppe nicht.
Es erinnert mich so mal an eine Partei in den fünfzigern.
Die hiess Bund der Vertriebenen und Entrechten,BHE glaub ich,als einziges Parteiprogramm hatten die , die Rückgabe ihrer verlorenen Besitztümer in den verlorenen Ostgebieten auf die Fahnen geschrieben.
Eines Tages waren sie im Bauch der Christdemokraten verschwunden.

RE: Der Anfang vom Anfang: Merkel, die Wahlen und eine alte Prognose | 27.03.2011 | 19:48

Sie sprechen mir aus dem Herzen.
Wenn ich wegen solcher und ähnlicher Aüsserungen,nicht bei SPON rausgepflogen wäre,ich hätte hier manchmal genau so in Ihren Stil kommentiert.

RE: Bewegung wie ein Wellenbad | 27.03.2011 | 18:33

Als Rentner,ich hab mit Bauchschmerzen an den letzten zwei Abenden ne Hoffnungskerze ins Fenster gestellt damit insbesonders in BW die Gelben weg vom Fenster sind.
Bauchschmerzen deshalb ,weil ich mir ne Grüne Politik eigentlich nicht leisten kann. Ich soll von meiner Rente dann auch die Renditen der Windmüller und Solardachbesitzer,die ich mir selber nicht leisten kann, finanzieren.
Ja,hätt ich Anspruch auf ne Beamtenpansion, dann wäre ich heute nicht Mitglied bei den Linken,sondern wäre eher bei den Grünen zu finden.
Das Leben ist eben hart und ungerecht. Seufz!
Na, ja trotzdem hab ich das Bauchgefühl das heute nach 19 Uhr ne Flasche Champus noch drin sein sollte.

RE: Der kommende Atomdeal | 20.03.2011 | 15:24

Ein guter Kommentar eigentlich.
Was bei mir sofort allerdings Widerspruch auslöst ,liebe Frau Winkelmann,ist das die Rot grüne Regierung in NRW nicht in der Lage ist
einen verfassungskonformen Haushalt hinzubekommen.
Das ist doch grösstenteils der Vorgängerregierung zu verdanken.
Die Schuldenmacherei der Schwarz/ Gelben Vorgängerregierung beruht aber auch darauf das man nach Kohl Steuergeschenke,insbesonders an s obere Drittel der Gesellschaft verteilt hat,und dabei den Kommunen immer mehr die Luft abgedreht hat. Sarkastisch gesagt, Rot/Grün bezw Schwarz/ Rot hat das Geschäft von Schwarz / Gelb besorgt.
Abgestraft dafür,wurden die Sozen.
Auch stellt sich die Frage,wieso Richter drüber entscheiden können,wie ein verfassungsmässiger Haushalt auszusehen hat.
Dabei sollte man auch in die Zukunft sehen. Investiert man in Bildung,so erspart man sich garantiert in späterer Zeit die Finanzierung von Harzlern und immer grösseren Zuschüssen in die Sozialsysteme. Offensichtlich können solche Richter nicht weiter denken, als wie ein Schwein kacken kann.
Formaljuristisches hilft da in der Realität meisten nicht weiter.

RE: Erweiterte Verantwortung | 20.03.2011 | 14:36

Hallo Parteigenosse.
Ich denke mal, Tante Erika kann nun mal keine klaren Positonen beziehen. Es stehen die wichtigen Landtagswahlen insbesonders in BW u Rheinl. Pf. an .
Die Atomdebatte und jetzt auch noch Lybien. Alles zur Unzeit. Man kann sich auch nicht leisten,das evt. noch die Mövenpickler endgültig abhanden kommen. Fällt BW,dann kann sich Mutti Merkel schon mal auf ihr Altenteil vorbereiten. Dann noch die Frage,warum greift die UNO nicht im Jemen und Bahrein ein?
Denke mal,heute abend fällt der erste Dominostein das Tante Erika es nicht bis 013 durchhält.

RE: Kumpel in Konkurrenz | 19.03.2011 | 17:04

Ne Woche drauf,Landtagswahlen in Baden Würtemberg/ Rheinland Pfalz.
Meine Empfhelung an die Sozen in Sachsen Anhalt.
Erst mal so tun ,als wenn man sich wieder mit den Schwarzen ins Bett legen will. Damit nicht wieder die grosse Kommunismuskeule, ausgegraben und Linken Bashing betrieben wird,siehe Ypsilanti kontra jüdische Vermächtnisse Beglücker Koch.
Wenn dort die Wahlen vorbei sind,nüchtern analysieren,wer am besten mit wem kann.
Ich drück jetzt schon mal den Daumen,das in BW alles klar für Grün/Rot geht. Wir brauchen neue Denker.
Schwarz/ gelb mach mir immer mehr Angst.