Asylbewerber in Deutschland

Vor Gefahr hüten? Das es Asylbewerbern in Deutschland nicht gut geht, wissen wir. Nun soll es in Asylbewerberheimen in Nordrhein-Westfalen zu Misshandlungen gekommen sein. Geht's noch?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Deutschland schafft sich ab.

Diesen gewagten Titel benutzte vor einigen Jahren bereits ein Populist mit komplett überholten Thesen. Heute greife ich diesen Titel auf und weise auf die unmenschlichen Zustände in Asylbewerberheimen in Deutschland hin. Nachdem in den letzten Monaten die Zahl der Asylbewerber in Deutschland drastisch zugenommen haben soll, mussten einige von ihnen im ganzen Land umherquartiert werden. Ein Freund von mir direkt aus dem Heim in Kieferngarten bei München in ein 200km entferntes Dorf. Kein Platz für die vor Hunger, Vertreibung, Folter und Mord Flüchtenden. In einem Münchner Heim brechen die Masern aus und das Einzige was die hiesige Lokalpresse daran wirklich stört, ist die Gefahr dass diese Seuche "auch auf bayrische Staatsbürger" übergreifen könnte. Seitdem frage ich mich, was eigentlich einen bayrischen Staatsbürger von einem "nicht-bayrischen" unterscheidet.

In vielen Medien werden Asylsuchende als Bedrohung angesehen, als unterwandern diese Menschen irgendetwas. Ich weiß mir leider keine Antwort, was von Menschen die ihre Häuser zurücklassen, unterwandert werden kann.

Nun wird bekannt, dass in Nordrhein-Westfalen eine private Sicherheitsfirma Flüchtlinge missbraucht hat. Dabei tauchten Bilder auf, die man, so Polizeipräsident Richter "von Guantanamo kennt". Die Heimleitung gestand bereits Vertragsverletzungen der Sicherheitsfirma ein, sieht aber bei der derzeitigen Unterkunftslage keinen Diskussionsbedarf. Keinen Diskussionsbedarf bei Menschenrechtsverletzungen im eigenen Land. Ja, von Steuergeldern aus Deutschland wird nicht nur eine Sicherheitsagentur bezahlt, die im Mittelmeer Flüchtlinge ertrinken lässt, sondern mittlerweile auch im Land Asylbewerber misshandelt. Wirklich kein Diskussionsbedarf?

Diese Arroganz andere Menschen zu misshandeln ist niederträchtig und verkennt die Tatsache, dass Asylbewerber nicht zu uns flüchten, weil es hier so toll ist, sondern weil es dort wo sie herkommen, so unerträglich ist.

Wenn wir weiter so mit unseren Mitmenschen umgehen, dann gebe ich den eingangs erwähnten Populisten in einem recht; dann schaffen wir uns ab.

21:56 28.09.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martinus Oktobre

Moral, Moral ist wer moralisch ist, versteht er?
Schreiber 0 Leser 1
Martinus Oktobre

Kommentare 1