Im Irrenhaus

Corona-Regeln Neulich an der Tanke
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein Hinweisschild, das mahnt:

Tanken
ohne
Mundschutz
ist verboten!

Wo angebracht? Direkt auf der Zapfsäule.

Das Hinweisschild dient natürlich dazu, Solidarität von den Tankenden einzufordern. Eine hochempfindliche Risikogruppe wie die Zapfsäulen muß schließlich vor dem Virus geschützt werden. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn jemand beim Tanken in die Zapfpistole hustete oder nieste. Die Gefahr einer Infektion und rasanten Weiterverbreitung des Virus wäre dann sehr hoch, zumal viele Zapfsäulen ja ohne den nötigen Abstand eng beieinander stehen.
Wie leicht könnten auch die Zapfsäulen Kraftfahrzeuge infizieren! Man denke nur an die Zahl von 66 Millionen zugelassener Kraftfahrzeuge und die Dichte in Parkhäusern und auf Parkplätzen. Dort stehen die Kfz meist näher zusammen als mit dem Abstand von 1,50 m. Sind sie mal gerade nicht irgendwo dicht an dicht geparkt, so kurven sie kreuz und quer durch das Land und könnten das Virus überall hintragen.
Das wäre ein Super-Spreader-Event, und der Super-GAU eines Zusammenbruchs des Tankstellensystems wäre gewiß vorprogrammiert.

Die Tankstellenbetreiber verdienen höchstes Lob. Unsere verantwortlichen Politiker sollten sich ein Beispiel an solcher Weitsicht nehmen und die Maßnahmen in ihrem aufopfernden und heldenmütigen Kampf gegen die Spahnische Grippe erweitern. Wäre nicht etwa eine Maskenpflicht für Zapfpistolen dringend geboten?

20:26 26.08.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

I.D.A. Liszt

Kanalarbeiter
Schreiber 0 Leser 4
Avatar

Kommentare 9