iDog

Wem nützt eigentlich die Staatsgewalt ?
iDog
RE: Eigentum muss sich wieder lohnen | 16.09.2020 | 18:14

Sorry, kann keine Ironie feststellen. Und nein, sie schreibt nicht von den Punkten , die ich thematisiere. Sie schreibt im Konjunktiv, was logisch ist bei einer neoliberalen Politik, die mit ihren halbgaren und altbackenen Klischees wirklich nichts zu tun hat und haben will. Wo bitte wird zB. Marktwirtschaft - eine gegeseitige Abhängigkeit von Staaten und gloablisierter, industrieller Profitmaximierung auf Kosten des Lebens - in Frage gestellt , wo Eigentum als Objekt der Kapitalisierung und also Geldschöpfung? usw.

Leiber Mieaux, dieser Artikel ist ein dekorativer Perlenvorhang des pseudolinken Infotainment Segements.

RE: Die Maske ist totalitär | 16.09.2020 | 17:57

"Deutschlands Weg war - soweit ich das sehe- ja noch verhältnismäßig wenig repressiv."

Und wo ist bitte der wesentliche Unterschied zwischen etwas mehr und etwas weiniger repressiv? Ist das wie bei Kriegen, wo es etwa mehr oder etwas weniger Opfer, Bomben, Krüppel, usw. gibt. Führen wir jetzt schon eine quantitative Beurteilung des Totalitären ein ? Die weiger repressive Demokratie gegen die repressive, totalitäre Demokratie? Wer bietet mehr? Wie kriechen sie am liebsten im Staub? Soviel Freiheit muss schon sein!

Ich lache mich lieber nicht tot, sonst werrde ich wohlmöglch als Coronatoter gezählt.

RE: Eigentum muss sich wieder lohnen | 16.09.2020 | 14:32

vielleicht sollten Sie sich eines kommentars enthalten , wenn Sie nicht wissen auf was der sich bezieht.

RE: Eigentum muss sich wieder lohnen | 16.09.2020 | 14:31

hierzu ist Elinor Ostrom empfehlenswert. Vielleicht kennen sie die schon? Ein Buch in deutsch hier ; ihr Hauptwerk ist jedoch : "Die Verfassung der Allmende: jenseits von Staat und Markt." bzw. "Governing the Commons: The Evolution of Institutions for Collective Action" - Nobelpreis für Ökonomie 2009. Die deutsche Ausgaben ist leider vergriffen, das englishe Original könnte ich ihnen als PDF zur verfügung stellen: über Kontaktmail im Profil.

RE: Eigentum muss sich wieder lohnen | 16.09.2020 | 13:25

Sie haben meinen Kommentar nicht verstanden?

RE: Eigentum muss sich wieder lohnen | 16.09.2020 | 11:15

"Eigentum muss sich wieder lohnen "

bei so'ner Überschrift wird es einem richtig übel. Wann seit der Erfindung des intellektuellen Konstrukts Eigentums hat sich denn Eigentum für den Eigentümer nicht gelohnt ? .... zumindest solange er noch Eigentumer, denn für den Nichteigentumer lohnt sich Eigentum nachweislich nie.

Wenn aber im eigentumsbasierten Marktgeschehen dann ein bestimmtes Eigentum im kapitalistischen Konkurrenzkampf keine Profit mehr abwirft und/oder pleite geht, ist das Gejammer groß. Dabei ist dieses Scheitern am Markt das Grundprinzip der ökonomischen Politik. Die erfolgreiche Strategie des einen ist immer die Krisen der anderen. War nie anders. Das Risiko trägt der "Eigentümer" selber - auch bei Naturkatastrophen und Angriffen mächtigerer Player oder gar gegen welche aus dem Welltall...

Daher ist diese Art der Ökonomie ja auch eine unitelligente Einbahnstraße. Mal ganz abgesehen von ihrer absurden Räubermentalität, die letztendlich alles platt macht , auch das was niet und nagelfest ist und kreucht und fleucht. Alles.

In dieser akuten, initiierten Krise werden ungeahnte Mengen an Betrieben und Firmen den Besitzet wechseln oder verschwinden. Monopolistische Ökonimie profitiert immer am stärksten von der Abwicklung anderer. Kapitalistische Autophagie geht über Leichen bis es kein Leben mehr gibt. Muss das sein?

Nur entfremdete Idioten, propfitgierige Kriminelle und unterwürfige Naive stehen auf Eigentum und Marktwirtschaft. Der klientelistische Staat ist bei all dem nur der Steigbügelhalter und Bodyguard des "Eigentums".

RE: À la française | 16.09.2020 | 10:50

sotty, ich hab Dich anscheinend falsch verstanden, ich dachte du wolltest "von Häring" eine Erklärung ...

RE: À la française | 15.09.2020 | 21:26

"sollte .... es im Fall der "Fallzahlen" von Häring eine adäquate Erklärung geben."

?? wieso von Häring? Der fragt sich doch nur was es bedueten soll, bzw meint, dass Erkläungsbedarf besteht. Sind das nicht ganz andere, die eine Erklärung schuldig bleiben?

Wenn Du mal in Härings blog weiter runterscrollst wirdt du Berichte zu allen möglichen Coronarelevanten Details finden, aber der Mann stellt meist nur Fragen, wenn die sich aus den offiziellen Zahlen ergeben, ähnlich wie Jeschke. Beantworten muss er sie nicht ... wie auch ?

RE: Stuttgart, du Jerusalem | 15.09.2020 | 20:55

na, dann müssen sie wohl alleine diskutieren ... oder mit Zietz ...

RE: À la française | 15.09.2020 | 20:02

Es geht njcht darum ob Häring recht hat - klick auf das link zum statistischen Bundesamt in seinem Artikel. Es heißt Tabelle.