Dietmar Wiening

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Nicht alle wollen weg | 19.10.2018 | 21:16

Es hat nie gestimmt, dass es der sog. "Westen" besser gemacht hat, oder macht, nur der Westen hatte und hat nur bessere PR Berater. Bevor die Mauer fiel, war die ehemalige DDR ein Niedriglohnland. Die Produkte die dort produziert haben, konnten sich die meisten in der DDR nicht leisten. Nun gab es einen Zusammenschluss, und jetzt weiß man, dass es schon immer "Ein Euro Jobber" gab, nur wegen der Mauer hat man diese eben nicht gesehen.

Bis zum Mauerfall, war Westdeutschland ein Hochlohnland, heute hat Deutschland den größten Niedriglohnsektor Europas, und ist auch noch stolz darauf. Die Verantwortlichen wollten "Armut per Gesetz" Also normalerweise, bestimmt die Nachfrage den Preis. Nur in der Lohnpolitik nicht?

RE: Das kommende Beben | 19.10.2018 | 12:03

Ist eigentlich vielen Kommentatoren bewusst, wenn sie noch immer dem Neoliberalismus das Wort reden, passieren kann, dem keiner von denen die hier zum Teil unterirdischen Kommentare, auch nur im Ansatz beeinflussen könnten?

Glaubt jemand im Westen wirklich, dass man diese Menschen aufhalten könnte? Schauen Sie heute auf Brasilien, glaubt man in Deutschland davor geschützt zu sein? Zumal die menschenverachtende Ideologie war doch in Deutschland nie weg, nur weil zwei von Deutschland angefangene Kriege verloren gegangen sind? Haben die Verantwortlichen zu irgend einem Zeitpunkt Einsicht gezeigt? Noch nie im Gegenteil, wie man schon wieder an den heutigen Opfer dieser Menschen Verachtenden sehen kann.

Es herrscht Krieg, wie es Waren Buffet in einem Interview der New York times gegeben hat formulierte. Der Krieg zwischen Arm gegen Reich, und die Klasse der Reichen wird den Krieg gewinnen.

RE: Hohn, ungefiltert | 12.10.2018 | 15:28

Alleine diesen Betrug als "Skandal" zu bezeichnen, verharmlost. Die Verantwortlichen müssen verhaftet und als Betrüger angeklagt werden, und die Autoindustrie an jedem Betroffenen Autofahrer, so wie in den USA Entschädigungen zahlen?

Warum aber bei dieser Debatte immer die PKWS und der Umweltverschmutzung ein Thema sind, irritiert, da es ja noch ganz andere Umwelt verschmutzter gibt, als die PKWS auf dieser Erde.

Fangen wir einmal damit an, dass die 25 größten Frachtschiffe die auf den Weltmeeren unterwegs sind, alleine die Umwelt mehr verschmutzen als alle Autos auf diesem Planeten zusammen, sollte doch einmal zum Nachdenken führen oder nicht?

Das die Passagierschiffe täglich die Umwelt mehr verschmutzen, wie derzeit ca. eine Million PKWS, sollte man in diesem Zusammenhang auch nicht verschweigen.

Wie viele Starts und Landungen gibt es täglich auf dieser Erde? Würde man die Tickets nicht verramschen, ließe sich auch hier sicherlich viel mehr Schmutz einsparen?

Deshalb warum gibt es keine Flugverbote? Warum keine Verbote, die größten Umweltsünder zu zwingen umzurüsten siehe Schifffahrt? Warum gibt es keine Verbote, in den Häfen die Diesel Aggregate der Passagierschiffe anzuwerfen, sondern die Verpflichtung Strom während der Liegezeiten, von Land zu beziehen?

RE: Widerworte vom Watschenmann | 06.10.2018 | 15:37

Wieso man empfängt doch auch Präsidenten aus den USA, welche für mehr illegale Kriege, Folter, Putschs, mit Millionen Getöteten auf Grund von Lügen verantwortlich waren und sind? Alleine seit dem Ende des 2 WK hat noch kein Land so viele illegale Kriege geführt und führt sie bis heute wie die USA, mehr als 40 sind alleine seit dem Ende des 2 WK geführt worden. Interessiert ab im Westen niemand oder? Wie schnell landet man in Guntanomo interessiert wen im Westen?

Warum also jetzt bei Erdogan?

RE: Der Ork in deinem Kopf | 05.10.2018 | 11:36

@Lacey Sunday-Afternoon |

Also dann müssten alle die, welche, um nur eine Gruppe aus Deutschland zu nehmen, Ostfriesen, oder Roma welche ständig mit zum Teil sehr unter der Gürtellinien "Ostfriesen Witze" oder „Roma Witzen“ genannt, dem Hohn und Spott preis gegeben sind, alle die solche "Witze" gegen diese Gruppe, wegen Volksverhetzung Anzeige erstatten?

Das Problem, ist die schweigende Mehrheit in Deutschland, wie damals, alles verharmlost, beschönigt oder leugnet was aus dieser Ecke kommt. Obwohl doch die heutige schweigende Mehrheit noch keiner Gewalt ausgesetzt sind.

Trotzdem schweigt die Mehrheit in Deutschland? Ob in der Politik, in Medien egal, alles was aus dieser Ecke kommt, wird im besten Fall ignoriert, aber meistens beschönigt, oder geleugnet. Auch wie in Rostock Lichtenhagen, und anderen Orten, wie heute Chemnitz, die Polizei in Teilen auf dem rechten Auge blind war und ist, ja sogar teilweise mit den menschenverachtenden Ideologien sympathisieren?

Wenn dem nicht so wäre, dann frage ich mich , warum heute Bundesliga Spiele besser bewacht werden, als Neo Nazi Aufmärsche und ihre Sympathisanten, dann immer unterbesetzt waren und sind? Zufall? Ich glaube heute das hat Methode!

Denn um dem privat Unternehmen RWE, das roden von Wäldern zu ermöglichen, waren mehr als 3000 Polizisten mit schwerem Gerät und Hubschrauber im Einsatz? Als in Chemnitz jagt auf fremd aussenden Menschen gemacht wurde, war man mit zu wenig Kräften im Einsatz? So wie schon in Rostock-Lichtenhagen und an vielen anderen Orten, in Deutschland?

Diese menschenverachtende Ideologie, wird damit in Deutschland ja erst zur Gewohnheit gemacht, und spielt genau den Menschen in die Hände, welche menschenverachtende Einstellungen haben. Denn eins ist doch klar, nur weil Deutschland zwei Weltkriege, welche Deutschland selber begonnen, verloren hat, war und ist doch die menschenverachtende Ideologie nicht weg. Dafür hat man nach dem Krieg die Mehrheit der NS Verbrecher unter Adenauer amnestiert. Es mussten hundertausende gewesen sein.

Deshalb muss es aus meiner Sicht nicht nur heißen: "WEHRET DEN ANFÄNGEN" sondern "WEHRET DER NOMALISIERUNG"

Wie zur NS Zeit, gibt es eine schweigende Mehrheit, zum Unterschied zu damals, weiß aber doch die heutige schweigende Mehrheit, wie das für Deutschland damals geendet hat?

RE: Mehr Faschismus wagen? | 21.09.2018 | 11:49

Chapeau! Besser konnte man es nicht erklären. Danke.

RE: Mehr Faschismus wagen? | 21.09.2018 | 11:45

Man muss heute schon knallharte CDU Interessen in der "S"PD vertreten, um nicht raus zu fliegen. Aber ganz ehrlich viele Verantwortliche müssen dümmer sein, als die Nazis damals. Denn die Verantwortlichen wissen doch heute wie das damals geendet hat.

Wenn Entscheidungen am Parlament vorbei getroffen werden, kann man mit fug und recht sagen, dass Deutschland keine Demokratie mehr ist, wohl eher eine Autokratie, was man ja gerne unseren üblichen Verdächtigen wie Russland, Türkei und andere Länder so gerne vorwirft.

RE: Sie machen sich nicht ehrlich | 18.09.2018 | 10:41

Und warum war und ist es in den USA oder GB möglich? Wo doch dort das Kapital nun wirklich das sagen hatte und hat?

RE: Sie machen sich nicht ehrlich | 18.09.2018 | 10:39

Wenn ich mir alleine hier, die zum Teil unterirdischen Kommentare durchlese, dann muss ich feststellen,, für die Mehrheit in Deutschland ist "das Glas immer halb leer, statt halb voll" Merkt das niemand, oder ist es der Mehrheit egal, dass wir in Deutschland eine Million Fache Verelendung auf uns zukommen haben?

Mehr als 40% verdienen weniger als 2000 Euro pro Monat, die schon nicht reichen im aktiven Erwerbsleben eine Familie alleine zu ernähren, ganz zu schweigen im Almosen Alter, denn von Rente kann man ja wohl hier nicht mehr schreiben. können sich dann mindestens 40% auf Verelendung einstellen. Und daran sind weder die Flüchtlinge, noch andere Minderheiten Schuld.

Spätestens seit Adenauer wurde eine Politik für Reiche, sprich für die Wenigen im Land gemacht, für die Mehrheit noch nie wirklich. Fällt das nur noch denen auf, die davon betroffen sind? Ob CDU/CSU/FDP/Grüne oder SPD, haben sich diese Parteien schon inhaltlich so sehr angenähert, dass man heute in der SPD schon knallharte Interessen der CDU vertreten muss, um nicht raus zu fliegen?

Jetzt kommt auch noch eine Partei wie die AfD hinzu, die noch Neoliberaler ist, als alle anderen Parteien je waren und sind. Liest denn niemand deren Parteiprogramm? Hört denn niemand die menschenverachtenden Kraftausdrücke? Wie zu Zeiten des Stürmers und noch schlimmer. Eine Partei die das menschenfeindliche schon so verinnerlicht hat und eine „Politik“ verfolgt von einer Philosophie von Viehzüchtern angewandt am Menschen“ in Teilen vertritt?

Aber wer diese menschenverachtende Ideologie dieser Partei beschönigt, relativiert oder leugnet, der hat auch kein Problem damit, das Minderheiten gejagt getreten, verprügelt und zu Tode gehetzt werden, alleine seit dem Mauerfall gibt es schon wieder mehr als 170 Opfer rechten Terrors in Deutschland, mehr als 3000 Angriffe jedes Jahr auf Flüchtlinge, Flüchtlingsheimen und anderen Minderheiten. Und die Verantwortlichen haben nichts Besseres zu tun, als zu relativieren, beschönigen und zu leugnen? Deshalb hat die Sammelbewegung meine volle Unterstützung.

RE: Nicht ohne meinen Dolch | 16.09.2018 | 11:37

Schon alleine das Sie ohne dabei gewesen zu sein, von "Mord" schreiben, zeigt das Sie an einer wirklichen Aufklärung nicht interessiert sind. Denn es könnte ja auch Totschlag, oder Köperverletzung mit Todesfolge sein?

Im Übrigen es gab mehrere Politmagazine, die nicht nur die Hetzjagden einiger gefilmt haben, es kamen auch Opfer der Hetzjagden zu Wort, welche in Krankenhäuser behandelt wurden? Hört es in Deutschland denn nie auf: "eine Philosophie von Viehzüchtern, angewandt am Menschen"??????

Alleine seit dem Mauerfall gab es schon wieder mehr als 170 Opfer des menschenverachtenden deutschen rechten Terrors. Nur weil viele bis heute auf dem rechten Auge blind sind, wird bis heute relativiert, beschönigt und geleugnet.

Nicht zu vergessen das seit dem Flüchtlinge in den Westen kommen,( im Übrigen ist der Westen ganz alleine dafür verantwortlich, dank der illegalen Kriege des Westens und den westlichen Kolionalismus, den man im Westen zynisch "Freihandel" nennt) mehr als 3000 Angriffe pro Jahr alleine Deutschland auf Flüchtlinge, andere Minderheiten und Flüchtlingsheimen gibt) trotzdem wird im Westen relativiert, beschönigt und geleugnet.

Hört eigentlich niemand die zum Himmelschreiende Ungerechtigkeiten, für die der Westen verantwortlich war und ist? Das geht ja aber auch schon mindestens seit 600 Jahren so. Als die ersten Sklaven Schiffe 1444 in Lissabon eintrafen.