Schwebender Übergang

IDENTITÄT AUF DEM ZAUN Eine Kunstausstellung zu Identität und Migration im Frankfurter Kunstverein
Exklusiv für Abonnent:innen

Istanbul, Istanbul«. Was der junge Mann auf dem in die Wand eingelassenen Bildschirm singt, klingt türkisch. Hört man genauer hin, ist das Lied des jungen Mannes, der zwar türkisch, aber in seinen schwarzen Klamotten auch wie ein Mitglied der Internationale von Techno und Pop aussieht, französisch. Irritiert starrt man auf den trendy Kulturbastard im Frankfurter Kunstverein. Identität und Migration, so der Titel der neuesten Ausstellung, ein Modethema? Das Video der 1949 in Istanbul geborenen Künstlerin Ayse Erkmen irritiert das Bild einer scheinbar klaren nationalen Identität. Ihre reine, homogene Form, die ständig neu beschworen wird, ist einer Komponentenkultur gewichen. Da werden Versatzstücke unterschiedlichster Kulturen und Moden fast