Wenn man einsam ist, ist man sicher

VON INNEN Der achte open mike-Literaturwettbewerb in Berlin übte sich im »Schnellverfahren«
Exklusiv für Abonnent:innen

Text sein, heißt in der Welt sein. Misst man die Texte, die beim achten open-mike-Literaturwettbewerb vergangenes Wochenende in der Pankower LiteraturWerkstatt im Norden Berlins vorgelegt wurden, an dieser unentrinnbaren Grundmaxime des Schreibens, wie sie der amerikanisch-palästinensische Literaturwissenschaftlers Edward Said aufgestellt hat, gibt es ein in der Welt sein, das so bei sich ist, dass die Welt kaum noch zu spüren ist. Das klingt nach einer Banalität. Wie soll man denn anders in der Welt sein, als in seinem ganz intimen Ich? Und doch ist der innere Raum, in dem sich junge Nachwuchsliteratur in Deutschland überwiegend aufhält, auch eine Aussage über die Welt. Immerhin dieser regelmässige Einblick in die Psyche junger Nachwuchsautoren verd