isegrim

"mfg, mit freundlichen Grüßen! Die Welt liegt uns zu Füßen denn wir stehen drauf" (Die fantastischen Vier, mfg, 1999)
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Ein Skandal, der keiner ist | 19.02.2013 | 13:10

Danke! Sehr gut erkannt. Habe das Thema mal vor einem Jahr in einem anderen Zusammenhang zusammen gefasst. Wen es interessiert hier mein Link https://www.freitag.de/autoren/isegrim/fruchte-des-zorns-reloaded

RE: Das Internet, die neue „französische Revolution“? | 16.05.2012 | 20:10

Danke!
Das ist mir wie aus der Seele gesprochen.
Ich habe auch einen facebook Account und benutze facebook, wie jeder andere auch. Ich bekomme Kommentare und "Gefällt mir", wenn ich witzige Bilder bzw. Familie Bilder für den privaten Bereich hoch laden und teile.

Ich habe jetzt versucht einen "politischen Blog" zu posten, wobei ich einen vergleich zu dem Buch "Früchte des Zorns" John Steinbeck und die Aktualität des Buches herausstelle.
Was soll ich sagen?! Keine Beachtung.
Was ich damit sagen möchte die Jugend bzw. die facebook Community hat wahrlich kein Interesse daran, man bekommt nur Aufmerksamkeit mit kurzweiliger Unterhaltung. Das bildet sich auch im Fernsehprogramm wieder ab, da die guten und interessanten Sendungen erst sehr spät abends kommen. Ist das nicht ausschlaggebend für unsere "Moderne" Gesellschaft? Mit seriösen und politischen Gedanken lassen sich keine "Kunden" werben, man erntet keine "Stimmen" und keine Aufmerksamkeit.

RE: Ich war drei Tage offline, die Welt will, dass ich darüber schreibe | 09.12.2011 | 09:23

Vielen Dank, habe herzlich gelacht.
Ich musste feststellen, das ich nicht alleine bin. Da ich genau diesen Eindruck habe.
Ich lese in letzter Zeit nur noch "alte" Bücher die ich auch für 1 Euro bekomme, weil es aktuell überhaupt keine Alternative im Büchermarkt gibt.
Ich lese gerade Asimov, Heinlein, Dickens, Orwell und noch andere sehr, sehr gute Bücher von diesen Autoren oder aus diesem Genre.
Auch super ist Boulle Planet der Affen.
oder Michel Houellebecq Plattform .

Vielleicht werde ich mal ein Buch darüber schreiben, wo und wie ich an gute Bücher komme und über meinen Genuss, diese zu lesen.

RE: Früher wurde es Krieg genannt! | 01.12.2011 | 11:05

Vielleicht auch Feudalismus im Deckmantel der Demokratie???

RE: Der Spiegel vermarktet die Bertelsmann Stiftung "Deutscher Lernatlas | 25.11.2011 | 13:47

@langweiler "Das war der Spiegel mal. Jetzt ist er nur noch eine reflektierende Fläche."
Ich denke der "reflektierende Spiegel" unseren heutigen Gesellschaft vorzuhalten ist wichtig, um auf die Fehler hinzuweißen, die jahrelang missachtet wurden.

Ich denke der "Lernatlas" ist wichtig und regt zur Diskussion an. Was deutlich gemacht wurde. (Habe den Artikel gelesen, ja ich gestehe und bekenne mich schuldig: Ich bin SPIEGEL Leser!!)
Bildung macht Glücklich.

RE: Früher wurde es Krieg genannt! | 25.11.2011 | 13:01

Stimmt!
Manchmal denke ich auch zu kompliziert ;-)
Wobei "Intervention", so ein allgemein, gefasster Begriff ist............ genau wie Krieg.

"HURRA, HURRA, wir ziehen aus in fremde Länder und Intervenieren!"

RE: Ein Land macht wieder Angst | 24.11.2011 | 16:10

Guter Kommentar!
vgl. Griechenland.
Die sparen sich kaputt, Geld wird keines mehr verdient und dadurch wird die komplette Binnennachfrage abgewürgt. Was wird noch Importiert in das Land, wenn keiner mehr Geld ausgeben kann?

RE: Der Spiegel vermarktet die Bertelsmann Stiftung "Deutscher Lernatlas | 22.11.2011 | 13:11

Achtung Ironie!

Vielleicht soll ja auch die Studie von dem "braunen Terror" ablenken??
Oder soll die Studie mit dem Nord-Süd Bildungsgefälle einen Grund liefern, den Rechten Terror zu begründen???

Da der Spiegel ja so schön schreibt (Aktueller Spiegel Nr. 47 / Der braune Terror), das die Rechtsextremen, wenig Interesse und auch von der Intelligenz nicht so helle sind, das sie Traktate verfassen um Ihren Terror zu begründen und zu rechtfertigen.

RE: Syrien, Libyen, Ägypten ... | 21.11.2011 | 09:11

Gut geschriebener Blog
Das schlimme ist, das es so gekommen ist und es
sehr nahe liegend ist, das es in Zukunft genau so kommen wird.