Früher wurde es Krieg genannt!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Aber wie nennt man das heutzutage, wie nennt man das in unseren heutigen Zeit?

Früher wurde Krieg geführt um ein Land zu annektieren, die Bevölkerung ein zu gliedern, die Macht zu festigen, um den Lebensraum zu erweitern, die Politik weiter geführt, aber mit anderen Mitteln. Erbfeinde vernichtend geschlagen, Gegner in die Schranken gewiesen, aus Eitelkeit der Könige und Fürsten. Altes Land, das im früheren Krieg vom Gegner annektiert wurde, zurück zu erobern. Es wurde Land erobert um die Rohstoffe zu besitzen und Reputationen zu verlangen, als Entschädigung für die Kriegs-kosten. Dabei bestimmte immer der Sieger, der Sieger hat immer Recht!

Aber, Jeder wußte, es ist Krieg!

Krieg kostet Geld und Menschenleben und ist generell nie gerne gesehen in der gemeinen Bevölkerung. Was macht also die moderne Menschheit, die fortgeschrittene Menschheit? Sie erfindet den Krieg neu. Dabei geht es nicht um Ländereien! Es geht um den Reichtum der Länder und der Staaten, wie sie effizient und kostengünstig ausgebeutet werden können. Zusätzlich soll der Bevölkerung noch ein gutes Gefühl vermittelt werden. Wir kämpfen gegen das Böse! Wobei das Böse in verschiedene Kategorien eingeteilt werden kann.

Wir brauchen jetzt noch einen Namen, da Krieg ein fester Begriff ist und genau, detailiert und bürokratisch festgelegt ist. Der moderne Krieg, zerstört keine Leben, er raubt nur die Existenz.

In welchen Deckmantel wird der moderne Kampf gepackt? Globales Finanzproblem? Länder in finanzieller Schieflage? Superpleite? Arabischer Frühling? Euro Krise? Schurken-Staaten ? Die Achse des Bösen ? Menschenrechts Verletzungen? Bekämpfung des Terrorismus?

Oder anders gesagt: Wie komme ich an die Rohstoffe von einem Land, das mir nicht gehört?!

Länder die finanziell Unabhängig sind und dem Westen die Zähne zeigen, bekommen Besuch von Rebellen oder der IAEA, und Schwups ist die NATO bzw. die demokratische, amerikanische Nation mit ihrem Schoßhund der NATO vor Ort, vielleicht alles auch abgerundet mit einer UN Resolution und passenden Sanktionen um das Land endgültig in die Knie zu zwingen. Dabei werden zusätzlich Handelspartnerschaften zwischen dem Importierenden Land (BÖSESES LAND) und dem Exportierenden, Geber-Ländern abgedreht. Bankgeschäfte werden unterbrochen und langjährige wirtschaftlichen Beziehungen zerstört. Das es politisch unterstützt und forciert wird, aber wirtschaftlich nicht gewünscht wird, da wieder Steuereinnahmen sinken und Firmen, die nicht unmittelbar an dem Krieg mit verdienen können, vielleicht Konkurs anmelden müssen, ist dabei irrelevant und wird ignoriert. Der große demokratische Bruder diktiert und wer nicht folgt, wird von der Freundesliste gestrichen. Es ist nur wichtig die Menschenrechte zu schützen und die Welt vor dem BÖSEN zu schützen. Um welche Menschenrechte es geht, ist nicht bekannt.

Was passiert, wenn die Rohstoffe für die Zukunft gesichert sind? Oder was passiert, wenn das Geld knapp wird um Rohstoffe von anderen Länder zu erbeuten?

09:59 25.11.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

isegrim

"mfg, mit freundlichen Grüßen! Die Welt liegt uns zu Füßen denn wir stehen drauf" (Die fantastischen Vier, mfg, 1999)
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 4