Talkmist bei Lanz

Tatort Wohnzimmer Am 02.04.2013 habe ich mir fahrlässig meinen Abend versaut.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nein, Herr Lanz, das war wohl nichts. Ihre Talksendung vom 02.04.2013 war an Unausgewogenheit kaum zu überbieten.

Kurzes Resumée:

Markus Lanz hatte 5 (in Worten: fünf) Talkgäste. Diese hießen

Hans-Dietrich Genscher (FDP)
Christian Lindner (FDP)
Jürgen Domian (wie wir seit gestern wissen, ehemals FDP)
Fernanda Brandao
Tilo Prückner

Zunächst unterhielt sich Markus Lanz mit good ol' Genschman. Diesem war der kleine Markus zu keiner Zeit gewachsen. Genscher schaffte es dann auch Christian Lindner in die Unterhaltung stets als Sidekick mit einzubeziehen und dieser verstand es dann immer besser, sich in Szene zu setzen. Als Lanz es dann letztendlich irgendwie schaffte, das Heft des Talkhandelns in die Hand zu nehmen um sich mit Jürgen Domian über dessen persönliches Facebook-Gate zu unterhalten, fragte dieser dann auch noch Genscher zur Bedrohlichkeit des Nordkorea Konflikts, was dieser erneut mit einem minutenlangen Monolog quittierte.

Für Jürgen Domian nahm sich Lanz dann Zeit und zeigte meiner Meinung nach, dass er von Facebook noch weniger Ahnung hat, als von Gesprächsführung. So wollte er immer wieder auf krude Verschwörungstheorien hinsichtlich der Löschung bestimmter Inhalte, die Jürgen Domian dort eingepflegt hatte, hinaus, während Domian eine sachliche Erklärung für die Löschung eben dieser Kommentare liefern konnte (was den Vorgang an sich nicht weniger unbedenklich macht).

Schließlich kam es dann, wie es kommen musste. Für Fernanda Brandao (warum zum Teufel war die überhaupt da, abgesehen davon dass sie als Hintergrundreporterin für die WM vorgestellt wurde) und Tilo Prückner war kaum noch Zeit vorhanden.

Abgesehen von megapeinlichen Fragen und dumpfblöden Feststellungen, die Prückner von Lanz in den Mund geschoben wurden, wie "Früher war alles besser.", bleibt noch der dicke Zeigefinger dahingehend, dass Prückner Alkohol trinkt (das traut sich ansonsten nur der Kubicki noch hier (Zitat: Lanz)) und auf die Sendung, in der Tilo Prückner demnächst mitspielt. Prückners Hinweis, den ich gerne aus seiner Sicht begründet hätte, dass früher mit mehr Tiefsinn gedreht wurde, wurde dann noch soetwas von abgebürstet durch Lanz, der dann noch Tilo Prückners und Dieter Krebs' gemeinsames Kiffen als Todschlagsargument mit einbrachte.

Anfangs habe ich mich noch über den gewieften und mit allen Wassern gewaschenen Genscher amüsiert.

Hinterher habe ich mich dann gefragt, was dieser Lanz dort eigentlich macht, außer langweilige Fragen zu stellen und peinliche Dinge von sich zu geben.

Fazit: Keine Sternstunde der abendlichen Unterhaltung (und das ist bereits vornehmes british understatement). Die FDP hatte einen kostenlosen Auftritt um für sich und ein Buch, welches von Genscher und Lindner geschrieben worden ist, zu werben. Vermutlich ist das eine Konzessionsentscheidung des ZDF wg. Oliver Welkes Satire, die etwas häufiger auf die FDP zielt.

Von fünf gleichwertig behandelten und geachteten Gästen konnte man hier jedenfalls nichts erkennen. An Tilo Prückners Stelle würde ich eine Talkshow bei Lanz jedenfalls nicht mehr besuchen.

12:50 03.04.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar