Ich bin kein Klugscheißer ...

Ausbildung :.. ich weiß es wirklich besser.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Manchmal ist das einfach mal so, dass einer was besser weiß als die anderen, auch wenn er bis dahin gar nicht als Experte für das Thema galt.

Manchmal git es auch Leute, haben keine Ahnunhg von nix, aber zu allem eine Meinung.

Manchmal gelten Leute auf Grund formaler Bildung als Experten, obwohl sie nur ein winzig kleines Fachgebiet gut beherrschen oder was ganz anderes machen.

Meistens passt es irgendwie. Ich finde es sehr entspannend, sagen zu können, dass ich von was keine Ahnung habe, weil es meistens dazu führt, dass es mir jemand erklärt. Natürlich nur, wenn mich das Thema interessiert.

Jetzt mache ich eine Weiterbildung und habe mich damit in eine ulkige Situation gebracht, nämlich die, dass ich "eigentlich" überqualifiziert bin. Sowohl formal als auch auf Grund gemachter beruflicher Erfahrung. Das führt zu unterschiedlichen Reaktionen. Für die Weiterbildung braucht man kein Studium, darf aber studiert haben - was bei mir der Fall ist. Ich habe an einer normalen Uni ein normales Diplom gemacht. Nichts, auf das ich jetzt besonders stolz wäre, weil es mir recht leicht gefallen ist. Das ist jetzt schon zwanzig Jahre her und das meiste habe ich sowieso vergessen. Allerdings habe ich genau das studiert, was die Grundlage der Ausbildung ist, Theologie. Auf dem Weg zur Lehrerin (das gehört zur Ausbildung) begegnen mir jetzt natürlich dauernd Menschen, die das auch getan haben, aber: "nur" auf Lehramt und noch "nur" an der PH. Für mich macht das keinen Unterschied, für viele der anderen schon.

Ich spreche normaler Weise gar nicht darüber, weil es auch nichts zur Sache tut, aber manchmal kommt das Thema eben auf. Die Reaktionen sind unterschiedlich.

Es gibt Leute, denen ist das völlig egal - mit denen verstehe ich mich am besten.

Es gibt aber auch welche, die kommen damit nicht immer so gut zurecht und fangen dann an, mir zu erzählen, warum Akademiker doof sind (was mitunter ja stimmt, aber vermutlich nicht unbedingt was mit dem Studium, sondern vielleicht eher mit der Persönlichkeit zu tun hat) und das Praxis ja so viel wichtiger ist als Theorie (auch das hat ja grundsätzlich seine Berechtigung). Na gut, das ist nicht immer schön, aber auszuhalten.

Es gibt aber auch Situationen, da weiß ich etwas wirklich besser als andere und das kann wirklich unangenehm sein, nämlich immer dann, wenn der oder die andere Prüfer(in) ist oder Kursleiter(in) und zu den Leuten der zweiten Kategorie gehört. Da heißt es dann - in Anlehnung an Herrn Nuhr: grade wenn man Ahnung hat: einfach mal Fresse halten ...

... oder Klugscheißer sein.

Ich hab mich noch nicht endgültig entschieden.

16:56 18.04.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ismene

Kein Mensch ist freiwillig schlecht.Aber es sind schon viele ganz komisch unterwegs.antigone@weibsvolk.org
Ismene

Kommentare 20