Mein Haus - meine Regeln

Internetforen Ein Internetforum ist (k)eine Plattform für Mitbestimmung oder doch? Eine Analogie.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mal angenommen, ich führe ein Hotel. Dann gelten in meinem Haus meine Regeln. Das ist so. Ich lasse nicht unter meinen Gästen abstimmen, ob sie das so wollen. Wenn ich also das Fluchen unterbinde, z.b. weil ich es einfach nicht möchte, dann ist das legitim und keine Zensur. Auch wenn ich bestimmte Meinungen nicht hören möchte. Ich kann das machen. Mein Haus.

Natürlich diskutiere ich über solche Dinge mit meinen Gästen, lasse mich überzeugen oder probiere mal was auch, aber es bleibt meine Entscheidung.

Wer mich besucht, muss auch mit meiner Einrichtung leben. Und wer nun mal blaßrosa Kacheln im Bad nicht mag, der kann mir das gern sagen, hat dann aber nur noch vier Möglichkeiten:

  1. Er nimmt das Blaßrosa einfach hin
  2. Er nörgelt ständig an meinen Kacheln rum, was unser Verhältnis nicht grade verbessern wird
  3. Er geht bei mir nicht mehr pinkeln
  4. Er kommt gar nicht mehr zu mir.

Wenn ich nun renoviere, frage ich vielleicht meine Gäste um Rat und erbitte Vorschläge. Ich bitte aber nicht um Anweisungen. Meine Gäste müssen damit leben, wie ich meine Räume gestaltet habe.

Da sagt dann hinterher vielleicht jemand, "das und das gefällt mir jetzt nicht so gut" oder "ich hätte das aber anders gemacht", aber es kommt wirklich keiner auf den Gedanken, mir zu sagen, jetzt kämen bestimmt viel weniger Gäste, weil die Messer jetzt nicht mehr links im Besteckkasten liegen und das Bild im Flur scheußlich ist. Es unterstellt mir auch niemand, ich wollte nicht, dass meine Gäste sich nicht mehr miteinander unterhielten, weil ich jetzt eine Trennwand eingebaut habe, wo sonst keine war. Noch nie hat jemand angekündigt "also, da du meine Hilfe nicht angenommen hast, komme ich jetzt auch nicht mehr!", nur um dann zwei Wochen später wieder zu schellen.

Meine Gäste kommen zu mir, weil es nett ist, weil sie interessante Menschen treffen, weil es bereichernde Diskussionen und manchmal einfach nur Rumgekasper gibt.

Und sie haben alle die Wahl wegzubleiben.

Vielleicht ist es ja bei Internetforen so ähnlich...

11:39 29.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ismene

Kein Mensch ist freiwillig schlecht. Aber es sind schon viele ganz komisch unterwegs.
Ismene

Kommentare 13

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar