oder doch ikea?

Eine Posse Sie kriegt eine neue Küche - nee! Sie kriegen eine neue Küche - auch nicht. Es gibt eine neue Küche - na gut
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Küche ist alt und soll jetzt endlich raus. Das Haus ist noch älter und darum ist alles schrumm und krief und zwar so richtig. Keine rechten Winkel (und auch keine linken), nix passt so richtig. Also: Projekt "neue Küche"

Was bisher geschah: nichts

1. Versuch

Er: Schatz, was möchtest Du denn?

Sie: Was geht denn?

Er: Was du willst, ich kann alles hinbiegen, wie du es
möchtest.

Sie: Also, ja, ähm, ich könnte mir vorstellen, den Herd …

Er: Hast du dir das auch gut überlegt, du musst dann
immer …

Sie: Ach so, ja, dann vielleicht …

Er: Wird schwierig mit dem Wasser…

Sie: Ja dann, könnte man nicht …?

Er: Du weißt schon, wie viel Platz dann noch bleibt?

Sie: Oh, ähm, daran hab ich gar nicht gedacht. Was
meinst du denn?

Er: Mir ist das egal, ich muss nur wissen, was du willst.

Sie: Ja, also, was geht denn?

Er: Wir müssen an einer Stelle anfangen.

Sie: Ja gut, vielleicht in der Ecke…

Sie: und wenn wir doch die Spüle in die Ecke …?

Er: seufz, dann mach ich jetzt alles noch mal, ja?

Sie: nein, ich meine ja, ich mein ja nur, war nur so ne
Idee.

Er: Du musst doch wissen, was du willst.

Sie: Ich weiß ja nicht was geht.

Am nächsten Tag sind die Wogen eines ausgewachsenen Streits geglättet.

2. Versuch (eine Woche später)

Er: Schatz, ich war im Küchenstudio und hab mir mal
was planen lassen.

Sie: denkt: Ich dachte, du wärst im Büro?
sagt: Schön, hast du was gefunden?

Er: Ja, hat echt was gebracht, guck mal

Sie: Das ist ja nett. Sollen wir das so machen?

Er: Zu teuer. Ich muss noch mal rechnen.

Sie: Wir können ja noch mal woanders gucken, jetzt, wo
wir wissen, was wir wollen.

Zwischenspiel nach zwei Wochen und diversen Besuchen in unterschiedlichen Küchenstudios

Sie: Stöhn, ist das nervig. Jeder erzählt dir was
anderes. Warum sagt er nicht, was er will und das
nehmen wir dann?

Freundin: Was willst du denn?

Sie: Ist mir völlig egal, solange es nicht schwarz ist.

Freundin: Spinnst du? Ist doch deine Küche, du arbeitest
doch dadrin.

Sie: Kochen kann man ja wohl in jeder Küche. Die
sind doch alle schön.

Freundin: Ja, aber es gibt doch auch schönere.

Sie: Das gefällt ihm nicht.

Freundin: Er kocht doch auch gar nicht.

Sie: Ja, aber das ist mir den Stress nicht wert.

3. Versuch

Er: Also, was der uns erzählt hat, kann doch nicht
stimmen. Bei ikea

Sie: Kein ikea!

Er: Ich mein ja nur, da krieg ich das alles für den halben
Preis.

Sie: Ja, aber ich mag ikea nicht.

...

Er: Guck mal, hier gibt’s totallustige Arbeitsplatten

Sie: Das ist doch nicht dein Ernst, oder? Willst du
wirklich sowas?

Er: Nee, aber ist doch lustig.

Sie: Aber warum schaust du dir das an, wenn wir es
sowieso nicht nehmen.

Er: Nur so, man muss doch wissen, was es so gibt.

Sie: Warum?

Zwischenspiel

Er: Sie macht mich wahnsinnig? Warum sagt sie nicht,
was sie will?

Freund: Dann mach doch, was dir gefällt.

Er: Aber dann gefällt es ihr am Ende nicht.

Freund: Na, wenn sie sagt es ist ihr egal, ist das doch nicht
dein Problem.

Er: Ich will aber nicht Schuld sein, wenn es nachher
nicht richtig ist.

Freund: Ach was, es wird ihr schon gefallen.

4. Versuch (ein beliebiges Küchenstudio)

Verkäufer: An welche Farbe hatten sie denn gedacht?

Sie: Weiß, aber ohne gelb.

Er: Das ist doch so kalt.

Sie: Finde ich nicht, das macht größer.

Verkäufer: Da muss ich ihrer Frau Recht geben.

Er: Aber dann mit was knallig buntem, so als
Kontrast.

Sie: Ja, das ist gut.

Verkäufer: Wir haben da dieses Rot.

Sie: Ja, das passt.

...

Er: Jetzt muss aber die Arbeitsplatte dazu passen.

Sie: seufz

Verkäufer: Ich könnte mir diese Optik dazu vorstellen.

Er: Ja, das gefällt mir. Was meinst Du, Schatz.

Sie: Also ja, ist mir eigentlich egal.

Verkäufer: Nee, also so macht das keinen Spaß.

Sie: denkt: du kriegst hier Gehalt, keine Luxussteuer
sagt: doch, die ist hübsch.

Vorläufiger Schlußakkord:

Sie: oder vielleicht doch ikea?

Es ist noch nicht zu Ende, aber eins steht fest:
Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen (außer in der Mitte)

23:09 09.05.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ismene

Kein Mensch ist freiwillig schlecht. Aber es sind schon viele ganz komisch unterwegs.
Ismene

Kommentare 29

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar