Sie trillern wieder und pfeifen

Streik Wie sich die Bilder gleichen. Haben sie nicht eben erst gestreikt?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gefühlt ziehen jedes Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes auf Straßen und Plätze und fordern angemessene Bezahlung.

Erstaunt reibe ich mir immer wieder die Augen angesichts der Berichterstattung über das empörende Ungleichgewicht von Arbeit, gesellschaftlichem Nutzen und Bezahlung von Erzieherinnen oder war das beim letzten mal Krankehausangestellte? Ich weiß es nicht mehr genau.

Genau weiß ich aber, dass es mich nervt. Nicht, dass die Leute auf die Straße gehen. Die streiken ja wirklich für die Durchsetzung ihrer berechtigten Interessen. Nein, es nervt mich, dass nix passiert.

Jedes Jahr erzählen uns kluge Kommunalpolitikerinnen und Kämmerer, man könne sich viel mehr einfach nicht leisten.

Mittlerweile bekommen Auszubildende in den Kindergärten während der Ausbildung vielerorts gar nichts mehr. In einigen Krankenhäuser hat es die Patientin deutlich besser, wenn Angehörige oder Freundinnen beim Besuch mal schnell das ein oder andere bringen oder helfen, weil es eben dauert, bis eine von den zwei Gesundheitspflegerinnen der Station kommt.

Ich versteh natürlich, dass diese Arbeit keinen Mehrwert produziert und ja irgendwie gegengerechnet werden muss, blabla ... aber ich finde es trotzdem falsch, hier zu sparen.

Was heißt hier überhaupt sparen? Wo nix ist, kann man auch nicht sparen.

Interessant finde ich, dass es dabei genau um die "sozialen Dienstleistungen" geht, die traditionell Frauen machen. Kinder erziehen und Alte pflegen, das muss offensichtlich - soll es einigermaßen menschwürdig und sinnvoll sein - so teuer werden, dass es sich für Mama nicht lohnt, arbeiten zu gehen. Und es funktioniert.

Vernünftige Löhne für klassische Frauenberufe würde vermutlich zu anderen Verhältnissen führen, die Abhängigkeit vom besser verdienenden Partner verringern, die Scheidungsrate steigern ... wer kann das schon wollen?

Dann lass sie doch ruhig jedes Jahr pfeifen und trillern...

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ismene

Kein Mensch ist freiwillig schlecht.Aber es sind schon viele ganz komisch unterwegs.antigone@weibsvolk.org
Ismene

Kommentare 23