Unperfekt

Vergleiche Ich bin unperfekt und dafür feier ich mich
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich bin unperfekt und dafür feier ich mich. Ich kenne die meisten meiner Schwächen und ein Teil davon hab ich sogar gern. Dadurch sind sie auch im Grunde keine Schwächen mehr, sondern einfach nur noch Teile von mir. Teile meines großen Ganzen. Die Frage bleibt, was ist eine Schwäche überhaupt? Man kann ja eigentlich jede Schwäche in eine Stärke und auch umgekehrt verwandeln, wie es einem gerade passt. Wieso sollte man dann also jemals von einer Schwäche sprechen und nicht einfach von einer ganzen Kiste voller toller Stärken? Ich bin ungeduldig. Eigentlich will ich ja nur etwas bewegen und verhindern, dass meine Welt still steht. Ich bin zu direkt. Eigentlich bin ich ja nur ehrlich und jeder weiß woran er ist, auch ich selbst. Ich bin vergesslich. Eigentlich konzentriere ich mich ja nur darauf, was gerade um mich herum passiert und bin aufmerksam, in genau diesem Moment. Ich bin faul. Eigentlich beschäftige ich mich ja aber nur mit etwas anderem, als ich sollte. Zum Beispiel mit mir selbst und meinem Wohlgefühl. Ich bin zu selbstkritisch. Eigentlich bin ich ja nur reflektiert und versuche so zu sein, wie es mir am besten gefällt, in meiner Vorstellung.
Bei diesem Gerede über Stärken und Schwächen, gut oder schlecht, mittel oder extrem geht im es Prinzip ja um einen Vergleich. Und der macht selten glücklich. Man vergleicht sich mit anderen, andere mit anderen und immer kommt einer besser weg als ein anderer. Kann man das wirklich wollen? Geht es bei einem Vergleich echt darum oder will man das wirklich in Kauf nehmen, nur damit man einen Vergleich anstellen kann, der im Grunde sowieso zu nichts führt? Ist es denn überhaupt wichtig? In welchen Kategorien würde sich denn so ein Vergleich lohnen? Ich will nicht vergleichen. Ich will es zumindest versuchen nicht zu tun, denn einen gesunden Automatismus haben wir alle. Ein erster Schritt könnte ein Vergleich ohne Wertung sein. Du bist klüger als ich, macht aber nix. Du siehst besser aus als ich, macht aber nix. Du hast mehr von der Welt gesehen als ich, macht aber nix.

Ich bin unperfekt, macht aber nix.

11:33 13.12.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 3