RE: Liebe Westdeutsche | 12.09.2018 | 09:15

Volle Zustimmung. Die Grunderfahrung der Ostdeutschen ist der Verlust des Glaubens an die Stabilität von Verhältnissen. Im Gegenzug gewinnt man Stärke aus der Erfahrung eine Regierung zum Teufel geschickt zu haben. Das habe ich mir erlaubt: http://www.textland-online.de/index.php?article_id=222

RE: Die Abstauber | 26.07.2018 | 16:04

Lieber Kollege, kann ich Ihren Text auf den neuen Mainlabor-Blog stellen? http://www.textland-online.de/index.php?article_id=1

RE: Ehrfurcht vor dem Kinde | 19.06.2018 | 18:38

Wie heißen Sie, denkzone. Anonymität ist Feigheit. Und sich als Feigling aufs hohe Ross zu setzen, ist lächerlich.

RE: Ehrfurcht vor dem Kinde | 18.06.2018 | 21:32

Sie haben recht. Ich würde keinen Satz mehr schreiben, ohne den von Ihnen kritisch bemerkten Freiheitsrausch. Beckett: Ich mache eine Pause, um zu notieren, dass ich in außerordentlicher Form bin. Es ist vielleicht das Delirium.

RE: Die meisten Männer vögeln lausig | 03.06.2018 | 15:11

Verstehe ich nicht. Bei der Gelegenheit: Warum sprechen Sie nicht in Ihrem Namen? Denkzone8 - was für ein Käse.

RE: Sind Sie Peter Härtling? | 11.07.2017 | 17:18

Ich sah Härtling vor Franz Marcs „Liegender Hund im Schnee“ im Städel. Halb liegend, das Werk mit äußerster Konzentration auffassend. Unfassbar beteiligt. Von da an konnte ich ihm gegenüber nicht mehr aufgeschlossen sein. Er sperrte meine Zugänge, einen nach dem anderen, nicht zuletzt mit seiner sämigen Aussprache. Er verbreitete Bonhomie. Eine geistige Fettleibigkeit wie auf der Rüdesheimer Drosselgasse. Das wurde von vielen als äußerst angenehm empfunden. Zu seinen Lesungen kam der Dutt im Dutzend.