RE: Suchlauf des Todes | 17.01.2019 | 18:55

@Stiller Ich möchte nicht wissen, was Sie noch widerlicher finden. That's a little bit more information than I needed, heißt es dazu in PF.

@twiga Ich lese und schreibe zu meinem Vergnügen. Das ist kein Job. Im Übrigen lese ich nicht, um einverstanden zu sein, sondern um sich zu informieren.

RE: Suchlauf des Todes | 12.01.2019 | 15:22

Was erzählt er denn? Er erzählt von einem Mann, der sich über seine zunehmend kläglicher verlaufenden Beziehungen auslässt. Sagen Sie mir die Botschaft. Was soll da der poetische Mehrwert sein? Die Erschöpfung Mitteleuropas? Die Virilität der anderen? Die Unfähigkeit, still zu verkümmern? Bei jedem anderen wäre der Schundbefund die erste Feststellung. Nehmen Sie die Stelle mit dem Hundesex und sagen Sie mir, dass das nicht #widerlich ist.

RE: Ein Stück vom Himmel | 16.11.2018 | 09:05

So mache ich das auch. Jeder ist der Leser seiner selbst, schreibt Proust.

RE: Sie nannten uns Sozialhilfe-Adel | 08.11.2018 | 09:08

Schöner Beitrag. Kann ich den auf http://www.textland-online.de/index.php?article_id=1 setzen?

RE: Sie nannten uns Sozialhilfe-Adel | 08.11.2018 | 09:07

Schöner Beitrag. Kann ich den auf http://www.textland-online.de/index.php?article_id=1 setzen?

RE: Orte der Sammlung - Versammlungsorte | 28.10.2018 | 12:07

Ich glaube, solche Kunstmanöver funktionieren nur da, wo sie nichts nutzen. In gentrifizierten Räumen haut meines Erachtens das Konzept einzelnen Bürgern (siehe Maßnahmenkatalog gegen den Neonazi in der Nachbarschaft) gegenüber nicht hin, weil Diversität jeden Versuch entkräftigt, geschlossen zu erscheinen, Druck aufzubauen und den lange aufrecht zu erhalten, ohne selbst die Deckung aufgeben zu müssen. Wenn man staatliche Ziele und amtliche Gewalt so anfasst, kommen sie einer Mobilisierung entgegen, aber das sind doch alte Hüte.