B | Halb sind die Sünden, matt ist unsre Reue

Literatur Hawk heißt von Haus aus Herbert. Der Held in Sonja M. Schultz‘ Roman „Hundesohn“ zählt sich zur Riege der glücklichen Verlierer.

B | Gefälschte Erinnerung

Literatur In „Taxi“ erzählt Cemile Sahin von einer (an)geordneten Anverwandlung.

B | Brutale Augen

Margaret Atwood - „Die Zeuginnen“ - Die „Augen“ sind brutal. Der Sicherheitsdienst der Kommandanten-Junta überwacht nicht nur die geschlossene Gesellschaft im Gottesstaat Gilead.

B | Segregation der Geschlechter

Literatur Mit „Die Zeuginnen“ setzt die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihre 1985 erschienene Dystopie „Der Report der Magd“ fort. Drei Frauen legen Zeugnis ab.

B | Ein Fall für Fallner

Literatur Mit Revolver und Rollator – In „Ein Schuss ins Blaue“ jagt der antifaschistische Privatermittler einen Kalifat-Killer, während rechtsradikale ...

B | Postapokalyptischer Gottesstaat

Literatur In dem ausgezeichneten Roman „Die Zeuginnen“ spielt Margaret Atwood mit dem Sujet der Doppelgesichtigkeit. Die Gleichzeitigkeit von Apostasie und Opportunismus ...

B | Weiße Erinnerungen

Literatur Oft ist von Ratten die Rede im neuen Roman von Nora Bossong. Ein im Kammerjägerton vertraulich werdender Feierabendtrinker entpuppt sich als UN-Chemiewaffenexperte.

B | Augenblick der Stille

Antisemitismus Vier Tage nach dem Terroranschlag von Halle demonstrierten in Berlin Tausende gegen Antisemitismus und rechte Gewalt. Ausgangspunkt war der Bebelplatz.

B | Verständnislose Empfänglichkeit

Literatur In Kjersti Annesdatter Skomsvolds Roman „meine gedanken stehen unter einem baum und sehen in die krone“ erzählt eine verliebte Mutter ihrer soeben geborenen Tochter von

B | Moralische Insolvenz

Literatur In „Schutzzone“ erzählt Nora Bossong von der kolossalen Ohnmacht einer transnational-humanitären Organisation und von der unbedingt vorsätzlichen Eleganz britischer ...