Die Gefahren des Gegenlichts

Peter Handke So wie Vera und ich im August 2016 schwer interessiert aneinander den belgischen Fahrstil verfluchten, so reden wir heute über Handkes „Die Obstdiebin oder Einfache ...”

Mit Handke in den Pilzen

Gelnhausen im Dez. 2017 Eine Frau kommt ins Lokal. Vera sagt: „So stelle ich mir die Obstdiebin vor.”

Neurotische Fitness

Berlin Ranger Die Kortisonbeule verrät, dass es gegen Boris Beckers Schmerzen kein Mittel gibt, das ihn nicht zum Junkie macht. Ein gestürzter Gott kann sich auf nichts berufen.

Politik spielt keine Rolle

Åsne Seierstad sagt: Die Attraktivität des Islamischen Staates für europäische Dschihadisten hat keine politische Dimension.

Dezente Diversität

Heidi Benneckenstein Ein Leben in der Gesinnungsblase – In ihrer Aussteigerbiografie „Ein deutsches Mädchen“ erzählt Heidi Benneckenstein von einer neufaschistischen Kindheit in Deutschland.

Im Zeugenschutzprogramm V.

Prenzlauer Berg 2017 - 27 Ihre terroristische Sternstunde hatten sie 1972 beim Einsatz von Samurai Equipment in einer Boeing 727 der Japan Air Lines.

In gravierender Weise unzulänglich

Literatur „Die Affekte“ von Rodrigo Hasbún. Kurzweilig, aber nicht aufschlussreich - Eine fiktionalisierte Lebensgeschichte der Attentäterin Monika Ertl.

Die Hüter der Moral

Ballhaus Naunynstraße Atif Mohammed Nor Hussein inszeniert Toks Körners Debütdrama „Walking Large“ im Rahmen des „Festivals Republik Repair“ am Ballhaus Naunynstraße.

Christa Wolf

Berlin Ranger Es gab nicht nur eine Christa Wolf in der DDR.

Intelligentes Theater

Adela Bravo Sauras kreiert einen neuen Totenkult. In ihrer aktuellen No Fourth Wall Produktion „Meine Hände. Die meiner Mutter“ wird der Raum zum Star.