B | Gekaperte Erkenntnisprisen

Armut „Ich weiß, dass über die Armut größere Bücher geschrieben wurden als meins. Ich habe bloß keins davon gelesen.“ Das bekennt Darren McGarvey in „Armutssafari“.

Das Stopfei

EB | Das Stopfei

Pedro Almodóvar erzählt in „Leid und Herrlichkeit“ von einem Regisseur, der nach einer langen Phase zunehmender körperlicher und seelischer Versteifung (sich) wieder drehen kann

B | Insolvente Andersartigkeit

Roxane Gay In „Warten auf einen Helden“ erzählt Roxane Gay von der Anziehungskraft des Heroischen auf Versager*innen.

B | Brüsseler Spitze auf frühamerikanischem Ahorn

Christopher Isherwood Kalifornien im April 1941. Ein Mann betrinkt sich auf einer Hollywood Party, bevor er einen Lebensabschnitt beendet. Davon erzählt C.I. in dem Roman „Die Welt am Abend“.

B | Postmortaler Kälteschlaf

Literatur In Hendrik Otrembas Roman „Kachelbads Erbe“ äußern sich Persönlichkeiten, die über ihr irdisches Limit hinaus leben wollen.

B | Ideologisches Inferno

Rechtsradikalismus In dem Vortrag „Aspekte des neuen Rechtsradikalismus“ erklärt Adorno die Virulenz des Faschismus mit einer paradoxen Reaktion.

B | Überspielte Notzucht

Literatur In seinem Roman „Die Madonna von Excelsior“ schildert Zakes Mda Verhältnisse, die von scheinbarer Freiwilligkeit bestimmt sind.

B | Die Unschuld des Engels

Literatur In Joana Osmans Roman „Am Boden des Himmels“ türmen sich Wunder und Zeichen neben banalen Halluzinationen und anderen Folgen großer Hitze.

B | Abschneiden des Erbfadens

Rassismus Mo Asumang berichtet in „Mo und die Arier“ auch von echten Ariern im Iran sowie von Bruderschaften im Geist kruder Rassenideologien.

B | Gegenikone und Zukunftsversion

Schwarzer Feminismus In dem Aufsatz „Ich war einmal Miss America“ modelliert Roxane Gay die erste Schwarze Schönheitskönigin Vanessa Williams zu einer Gegenikone des All-American-Girl.