Diaper Driver

CIA/FBI Sie war Fieldagent* der CIA. Tiger-Elaine Coogan erinnert sich wie eine Süchtige daran, was früher hier und da in ihrem Heimat-County los war.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im „Fliehenden Pferd“ schildert Martin Walser die Angst des Erzählers vor dem Sex mit seiner Frau Sabine nach ich-weiß-nicht-mehr-wie-vielen Ehejahren. Einerseits bestätigt der seltene Verkehr das Bündnis, andererseits belastet er die Beziehung. Der Erzähler will nicht, dass Sabine noch was von ihm will. Ihre Zurückhaltung macht ihn aber nicht frei. Das Geschlechtliche dirigiert ihn weiterhin. Nur die Ehe bleibt als sexueller Hohlblock außen vor. Das Begehren sucht sich seine Rinnen. Es wird immer unappetitlicher im Chor des zermürbten Fleisches und der aufgerauchten Seelen.

*

Soweit Walser und sein Personal. In meiner CIA-meets-FBI-Geschichte geht es auch um ein altes, wenn auch nicht gemeinsam gealtertes Paar. Tiger-Elaine Coogan war Fieldagent* bei der CIA, und Snake The Palmstriker Jackson war FBI-Combatologie-Professor. Snake stammt aus Lubbock, Texas. Er wurde auf einem Pferd gezeugt, geboren und aufgezogen. Er konnte reiten und schießen, lange bevor er mit vier seinen ersten Buchstaben malte.

Tiger-Elaine stammt von dem Gründervater des US-Bundesstaates Maine ab. Da spielt die Geschichte in der Gegend von Portland, vor allem jedoch in Brunswick, wo Tiger-Elaine in einem neuenglisch-ozeanischen Flair auf die Welt kam.

Die beiden verhalten sich zueinander in einem Zustand sehnsüchtiger Nähe. Sie unternehmen Fernreisen in die Umgebung. Die Ortschaften in der Distanz des Regionalen sind abgeräumte Flecken. Es hat kaum noch was von früher oder überhaupt auf. Jeder Hardware Store ist verrammelt. Aber Tiger-Elaine erleidet schon bei einem rostigen Nagel, einem heruntergerockten Weidezaun oder einem antiken Überlandleitungsmast Erinnerungsanstürme, die gleichzeitig halbe Zusammenbrüche und erotische Flackerlichter sind.

Tiger-Elaine erinnert sich wie eine Süchtige daran, was früher hier und da im Oxford County los war. Wird es ganz schlimm, macht sie sich über Snake her, einem Diaper Driver mit verdeckt getragener Glock around the Cock.

Das ist die geilste Mischung: ein bewaffneter Windelträger (ein inkontinenter trockener Alkoholiker), der Sex mit einer gleichfalls bewaffneten, nach dem Veilchenduft der Seniorenschutzeinlagen müffelnden Mädchengreisin im Landkreis von Brunswick hat - manchmal im Auto, manchmal im Unterholz, ein paar Meter weg vom nächsten Feldweg.

Betrachten wir einmal in aller Ruhe Snake.

Das Alter macht aus dem Texaner in der Diaspora einen Niemand, der noch nicht einmal heimlich seinen Rotz frisst. Er leidet nicht ständig unter dem Bedeutungsverlust. Manchmal genießt er seine Unsichtbarkeit.

Snake ist ein schmerbäuchiger, doppelt promovierter und verwitweter Pensionär mit einer Vergangenheit als vorsätzlich einschüchternder Professor. In der Handlungsgegenwart führt er Selbstgespräche und beobachtet Leute, die ihn ignorieren, sofern sie ihn überhaupt wahrnehmen.

Für Snake ist die Zeit gekommen, sich seine Unzulänglichkeiten einzugestehen. Er sollte sich darauf beschränken, den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen. Doch dazu fehlt ihm die Seelenruhe. Snake macht Gutwetter bei seinen Töchtern, die er nach Indianerstämmen benannt hat, die in Texas beheimatet waren. Alabama heißt die jüngste, Atakapan die älteste. Die dritte aber heißt Coahuiltecan. Keine würde sich mit ihm abgeben, wäre Snake nicht stinkreich.

Sie sagen: Dad sucks. But his money works.

In seiner aktiven Zeit hat Snake nichts ausgelassen. Fast am Ende seiner beruflichen Laufbahn kam eine Anzeige wegen sexueller Belästigung zu allen anderen Übeln*. Die Beschuldigung erfolgte zu Unrecht. Die Klägerin war Snake zuerst als Nachstellerin begegnet. Sie hieß Fanta (für Mädchen zulässig, Landgericht Köln, 1998) und war die letzte Person, die Snake Lust aus den Geysiren natürlicher Begierde gestattete.

*Vielleicht erklärt sich so der entlegene Vergreisungsschauplatz kurz vor Brunswick**.

** Wikipedia: „Brunswick liegt nahe der Atlantikküste im Osten des Cumberland County und nur etwa dreißig Kilometer nordöstlich von Portland. Nördlich grenzt Brunswick an der Merrymeeting Bay, in die der Kennebec River und der Androscoggin River münden.“

Die Gegend ist ohne nennenswerte Erhebung und zählt zum neuenglischen Herzland.

Snakes sarkastische Performance gehört zu einem Mann, der keine Windeln trägt. Obwohl das kaum zu glauben ist, übt er in seiner von Selbstüberschätzung ins Groteske gezogenen Hinfälligkeit immer noch eine gewisse Anziehungskraft auf die ihrerseits hochheikle Tiger-Elaine aus.

Ich nehme gleich den weißen alten Mann aus dem Fadenkreuz der Narration. Snake fühlt sich schuldig und zeigt Reue, aber natürlich macht das nichts besser. Seine Geständnisse braucht kein Mensch. Er marschiert zu einem Tresen und bestellt Cranberry Juice gegen die Larmoyanz. Und schon geht es wieder los. Der Barmann lässt Snake daran denken, dass er keinen Sohn hat. Da tut er sich wieder leid.

Ihm fällt ein, dass seine Frau sich seinen Tod gewünscht hat, um schließlich vor ihm hasserfüllt zu sterben.

*

Tiger-Elaine und Snake sind zwei schwelende Ruinen, die sich für rauchende Colts halten. Jeder schöpft aus einem Fundus der gegenstandslosen Selbstherrlichkeit. Gemeinsam bilden sie eine Front im Kampf der Generationen. Tiger-Elaine mokiert sich über stillende Mütter. Zu ihrer Zeit stillte man nicht, so Tiger-Elaine. Sie hat vier Töchter, benannt nach Flüssen in ihrem Heimatstaat Maine: Allagash, Magalloway, Ossipee, Piscataqua, Sunday.

Gleich mehr.

Biografischer Kosmos

CIA meets FBI - Tiger-Elaine Coogan und Snake The Palmstriker Jackson gondeln durch die Gegend von Portland im US-Bundesstaat Maine. Sie lassen den lieben Gott einen guten Mann sein und ihren Vorurteilen als alte weiße Smart-Rich-Boomer* freien Lauf. Sie tragen ihre Ressentiments nicht verdeckt in einem Bundesstaat, in der das verdeckte Tragen von Dingen nicht zum verbotenen Tun zählt. Während ihrer Landpartien hören Tiger-Elaine und Palmstriker-Snake Willie Nelson und Johnny Cash. Zum Beispiel erfreuen sie sich an diesem Lied:

Eingebetteter Medieninhalt

Was zuvor geschah

Abbwertungsgenossenschaft

Tiger-Elaine Coogan und Snake The Palmstriker Jackson bilden ein Boomerpaar mit Glanz und Gloria. Beide hatten Superjobs. Sie war Fieldagent* bei der CIA, er Combatologie-Professor an der FBI-Akademie. Tiger-Elaine und Snake leben da, wo andere Urlaub machen (in einem atlantischen Küstenkaff namens Brunswick*), und verpulvern Pensionen, die sich gewaschen haben.

*„Brunswick liegt nahe der Atlantikküste im Osten des Cumberland County und nur etwa dreißig Kilometer nordöstlich von Portland. Nördlich grenzt Brunswick an der Merrymeeting Bay, in die der Kennebec River und der Androscoggin River münden.“ Wikipedia

Ein Leben in der Champions League

Beide haben bereits Ehepartner* überlebt und sind mit fähigem Nachwuchs gesegnet. Heute machen sie einen Ausflug nach Narakamigou am Canton Point, wo die Wabanaki Konföderation ihren Hauptsitz unterhielt, bis die Pocken der Allianz das Genick brachen. Ich weiß, ihr sagt Rokomeko zu Narakamigou, aber Tiger-Elaine ist eine neuenglisch Eingeborene, nach eigener Angabe frei von jedem Fehl. Genealogisch führt sie sich zurück auf den Gründervater von Maine.

Das illustre Paar bewegt sich im Oxford County. Gerade stehen sie vor den russischschwarzen Grundmauern der Chandlers am Lake Anasagunticook. Das Haus bot schon einen traurigen Anblick, bevor es zur Ruine herunterbrannte. Im ewigen Indian Summer wirken die fundamentalen Reste wie hoheitliche Kolonialzeittrümmer.

Das Geschehen vollzieht sich in der Gegend von Portland im US-Bundesstaat Maine an der Grenze zu Kanada. Obwohl die britische Dominanz an allen Ecken stilbildend war, ist das europäische Sediment Französisch. Die politisch zurückgedrängten Brayons begriffen die aufrückenden Briten als Usurpatoren und wehrten sich mit der Gründung einer Republik, die keinen Bestand hatte.

In Tiger-Elaine Coogans biografischem Kosmos erscheint Maine vollkommen neuenglisch. Viele Linien ihres Abwertungsdiskurses ziehen sich durch ethnische Innenräume. So sagt jemand (dem Sinn nach): Du bist Irin, also hält dich Tiger-Elaine für eine zur Magd geborene Person.

Ich erwähne das, um klarzumachen, wie unumstritten die Hauptakteure im Herrschaftskontext agieren. Immerhin weist die Eingeborene den Geburtstexaner gelegentlich darauf hin, dass ihn sein Habitus markiert. Die emeritierte Eminenz fährt u.a. ein Coupé, das jeder Einheimische seines Alters für seine Beschaulichkeit zu auffällig fände.

Snake hat nichts von einem Gelehrten. Er ist ein mit Vorurteilen aufgeladener, schmerbäuchiger, inkontinenter und selbstgesprächiger Großklotz beinah am Ende einer Laufbahn voller Verfehlungen (zumindest in der retrospektiven Betrachtung). Seine abgetretene Frau hasste und verfluchte ihn. Sein Töchtertrio, Spitzenseglerinnen ohnegleichen, arrangieren sich lediglich mit dem Kotz, sich gegenseitig im Verhältnis zu einem hochpotenten Erblasser in Schach haltend. Keine würde sich die Mühe machen, wäre der Palmstriker nicht Millionär. Alles ist interessanter als das Gelaber eines Vaters, der seit einer Prostataoperation Einlagen in seiner Unterhose trägt.

Auch Tiger-Elaine zählt nicht zu den angenehmen Zeitgenossinnen. Die Altagentin feiert ihre Ressentiments und bürstet jeden ab. Trotzdem genießt sie es, mit dem Hornochsen Snake Spritztouren zu unternehmen und unterwegs jene von oben herab zu bedenken, die es schlechter als sie getroffen haben.

Verträumt formuliert: Tiger-Elaine und Snake ergänzen sich. Tiger-Elaines Urteile sind grobschlächtig-schnell gefasst. Sie sagt verrückt (etwas oder jemand sei …) und Snake rechnet nach und setzt dann etwas Differenziertes an die Stelle von verrückt.

Die derben Turteln gondeln durch die Gegend.

Gleich mehr.

Was zuvor geschah

Verwitterung und Leidenschaft

Sie war bei der CIA, er beim FBI. Tiger-Elaine Coogan und Snake The Palmstriker Jackson sind zwei neuenglische Knickerbocker*innen aka WASP-Machines (WASP auch in der Lesart: Wild, Armed, Solvent im Sinn von menschliche Lösungsmittel, bedenke die doppelte Konnotation, Police-affin in any case), die sich zusammenraufen, um der Alterseinsamkeit zu entkommen.

Snake war Ausbilder an der FBI-Akademie.

„Die FBI-Akademie (engl. FBI Academy) ist das Ausbildungs- und Trainingszentrum des Federal Bureau of Investigation (FBI) auf dem Gelände der Marine Corps Base Quantico im Prince William County in Virginia.“ Wikipedia

Eingebetteter Medieninhalt

Snake lässt sich von Tiger-Elaine dirigieren, deren Wesen blindlings bestimmend ist. Einiges geht ihm gegen den Strich, aber im Großen und Ganzen ist sowieso fast alles egal. Also wälzt man sich gemeinsam durch die Gegend.

Geblähte Korpulenz

Immerhin absolviert man den Parcours in Premiumausführungen. Zur körperlichen Inkontinenz kommt eine Durchlässigkeit, die auch noch die letzten Geheimnisse ins Kommunale glibbern lässt. Wer mal mit wem und wie heftig. Das hat keine Relevanz mehr über die kleinste Befriedigungsmünze des Klatsches hinaus.

Was zählt?

Dass Snake sich in Tiger-Elaines Habitat an seine Kindheit in Lubbock, Texas, erinnern und ständig Vergleiche zu seinem Vorteil anstellen kann. Bei ihm daheim war alles ein bisschen größer. Die Relation schmeichelt Snakes natürlichem Überlegenheitsgefühl.

Vielleicht harmonieren Tiger-Elaine und Snake auch deshalb:

Weil keiner von Inferioritätsempfindungen geplagt wird. Beide neigen zur Grandiosität. Die Akteure haben genug Geld und Raum, um sich das Nötige geben zu können.

Boomer sind die letzten vollversorgten Greise.

Unentspannte Leere

Ich fokussiere eine Szene. Man fährt über Land, dem Saco River durch Oxford County folgend. Ein Schwarm Schmetterlinge kreuzt die Bahn der Müßigfahrer wie ein Pariser Madeleine-Geschwader das Kakaoservice der Madeleine Lemaires, wahlweise Prinzessin Mathilde Bonaparte oder, von mir aus auch, der Comtesse Greffulhe. So angestoßen von den Nornen fällt Tiger-Elaine ein, das gleich hinter Gorwich Greene, nämlich kurz vor Rockmento Creek die Straße einen scharfen Knick macht. Just an dieser Stelle zweigt ein Pfad ab, der zu einem verwunschenen Ferienhaus der Gorges-Belmonts führt. Die Sheriff-Dynastie spielte in der Gründungsära von Maine eine Rolle. John Gorges erbte das Territorium von seinem Vater, dem Generalgouverneur von Neu-England. Der ahnherrliche Junior trieb nicht nur Pelzhandel mit den Wabanaki, die dann aber an den Pocken nahezu ausstarben. Er lockte Fischer an die Küste von Maine. Sie errichteten die ersten Forts am Strand im politischen Rahmen eines kolossalen Gegeneinanders. Den mutterländischen Feindschaftsdirektiven entsprachen die Kolonisten mit Feuereifer. Wo sich die Franzosen eingruben, ich erinnere an Penobscot Pemetic am Fjord von Somes Sound, da legten sich Engländer gleich auf die Lauer. Aus angelsächsischer Sicht ging es darum, dem Katholizismus keinen Raum zu geben. 1640 wurde der erste Abenaki-Kanzler katholisch. Daraus ergab sich eine französische Vormachtstellung.

Maine ist der östlichste US-Bundesstaat. Er liegt beinah schon in Kanada, wo sich stellenweise der französische Überbau bis heute halten konnte. Sie erleben das als Folklore. Ich sage Ihnen, das sind Emanationen und Manifestationen eines Widerstands in der Spielart der Exklaven-Haltung.

Obwohl die britische Dominanz an allen Ecken stilbildend war, ist das europäische Sediment Französisch. Die politisch zurückgedrängten Brayons begriffen die aufrückenden Briten als Usurpatoren und wehrten sich mit der Gründung einer Republik, die keinen Bestand hatte.

Ab 1652 drückten wir dann wieder als angelsächsische Protestant*innen gegen den katholischen Youth Bulge. Die Franzosen blieben lange im Quivive-Modus. Es gab den Plan, Maine Kanada zuzuschlagen. Als Maine 1820 dann doch lieber ein US-Bundesstaat wurde, verwiesen die meisten Bürger*innen auf ihre französische Abstammung, durchaus mit der Idee, eine eigene Gesellschaft zu bilden: la République du Madawaska.

Das ist Schnee aus kaltem Kaffee, als Tiger-Elaine diktiert: Lass mal gucken.

Das Haus der Gorges-Belmonts bot schon einen traurigen Anblick, bevor es zur Ruine herunterbrannte. Im neuenglischen Indian Summer wirken die fundamentalen Reste wie hoheitliche Kolonialzeittrümmer.

Gleich mehr.

Pensionen als Bastionen

Das Geschehen vollzieht sich an der Atlantikküste im Bundesstaat Maine. Portland ist die nächste Großstadt.

... one of those special places ...

Eingebetteter Medieninhalt

Die Leute vor Ort legen Wert auf ihren neuenglischen Hintergrund; obwohl die angelsächsische Siedlungsgeschichte mit einer französischen Migration konkurriert und es im 19. Jahrhundert eine politische Neigung gab, sich aus der nordamerikanischen Unabhängigkeitsföderation zu lösen und der kanadischen Kolonialgesellschaft anzuschließen.

Sie muten sich einen Abend in der Öffentlichkeit zu und probieren ein neues Restaurant aus. Es heißt Powder's Place und verspricht den verbrauchten Verbrauchern Tiger-Elaine und Snake-Palmstriker eine neue Erfahrung.

Sie war bei der CIA, er beim FBI. Tiger-Elaine Coogan und Snake-Palmstriker Jackson sind zwei neuenglische Knickerbocker*innen aka WASP-Machines (WASP auch in der Lesart: Wild, Armed, Solvent im Sinn von menschliche Lösungsmittel, bedenke die doppelte Konnotation, Police-affin in any case), die sich zusammenraufen, um der Alterseinsamkeit zu entkommen.

Snake ist ein emeritierter Polizei-Professor und Tiger-Elaine eine pensionierte CIA-Agentin. Sie haben ihre Ziellinien synchronisiert, nachdem jeder für sich Pflicht & Kür bereits durchgeturnt hat. Das heißt, beide sind verwitwet und beide haben in älteren Beziehungen gezeugte Kinder.

Snake hat nach dem Ende seiner Lehrtätigkeit den Gelehrtenhabitus abgelegt; sich aber eine überhebliche Attitüde bewahrt. Er schwärmt als inkontinenter Großkotz aus. Der trockene Trinker hat seine naturstonedte Seite entdeckt. Er fährt auf sich selbst ab. Stets automobil, irritiert er die an ländlichen Biedersinn gewöhnten Schutzmänner, denen gegenüber er gern den Vorgesetzten herauskehrt. Tatsächlich kennt Snake praktische Polizeiarbeit nur vom Hörensagen. Er ist der geborene Ausbilder.

Ein Restaurantbesuch als Ausbruchserlebnis - Vom Sessel auf den Stuhl

Die alte Agentin Tiger-Elaine behauptet ihren eigenen Suprematie-Anspruch. Sie agiert nun als jene Nachbarin, die alles weiß und bewertet. Ihre Heimvorteile spielt sie aus.

Snake verkörpert den Zugezogenen als hemdsärmlichen Ignoranten lokaler Gepflogenheiten.

Er kam halbwegs auf der Flucht nach Brunswick; nachdem sein Status in Police-Academia von einer Sache erschüttert wurde, für die er ein paar Jahre später gehashtagt worden wäre. Natürlich fehlt Snake jedes Schuldbewusstsein. Er ist der weiße alte Mann wie er im Buch steht. Oder eher noch am Marterpfahl einer neuen Zeit. Er wehrt sich mit Verblendung. Bärbeißig hält er dagegen, egal gegen was. Davon lässt er auch in dem neuen Lokal nicht ab. Auf jedem Tisch flackert was. Snake stört der Kerzenwahn.

Er bestellt Apfelsaft und taucht in einem Gespräch mit Tiger-Elaine ab. Die beiden Egoshooter stützen sich. Ihre Pensionen sind Bastionen. Sie schirmen sich gegenseitig ab. Der Kellner prallt gegen den Schirm.

Seht ihr die halbgreis-unweisen Knickerbocker, die noch mal was erleben wollen zwischen all den Zwängen, die sich aus dauerndem Harndrang, Halbblindheit, Fallsucht, Übergewicht, Reaktionsmüdigkeit und Vergesslichkeit ergeben. Wären Tiger-Elaine und Snake arm, hätten sie kein Leben mehr. Man würde sie ständig vorführen und sie würden sich nach einem Grab sehnen.

Aber so (mit der geballten Kohle, den guten Ausbildungen und den gewaltigen Körpern) bilden sie gemeinsam eine Macht. Jederzeit können sie mit Geld und Knowhow einen Vorposten errichten und halten. Sie können es sich leisten, in dem Restaurant hundert Stilfehler zu begehen und ihrer herzlichen Gleichgültigkeit den ganzen Raum zu geben.

Tiger-Elaine verbeißt sich in einem Steak. Da geht der Vorhang auf und ein Drama beginnt seinen Lauf. Commodore Jane erscheint mit einem langhaarigen Ohrring-Fuzzi. Ich gebe einfach nur Snakes Perspektive wieder.

Snakes Langzeitgeliebte aus seinem ersten Leben als Ehemann erforscht in dem verkehrsberuhigten Weilerverbund kurz vor der kanadischen Grenze Klitoridektomien. In der ursprünglich durchgängig weißen Gegend perforieren seit ein paar Jahre Migrantinnen den isolationistischen Trotz der Eingesessenen. Commodore Jane befragt afrikanische Einwanderinnen. Snake wittert sofort den weißen Hochmut in diesem Projekt, während sein eigener Hochmut wenigstens nicht von Bigotterie gescheckt wird. Die ewige Klassenbeste Tiger-Elaine korrigiert Commodore Janes Aussprache. Man kann sich leicht vorstellen, wie pikiert die Feldforscherin mit ihrem Stenz auf- und abrauscht; in einer Konstellation, die auf einem Campus okay durchginge, an dieser ozeanischen Kante aber nicht nur bei Snake nicht gut ankommt.

Tenure and die

Tenure and die, sagt man in Amerika. Sobald die Professur auf Lebenszeit gesichert ist, ergeben sich manche Amtsinhaber der Lethargie. So war das auch bei Snake. Den Combatologen langweilte alles Dienstliche außer den praktischen Selbstverteidigungslektionen. Er liebte es, Leute die fünfzig Kilo schwerer und dreißig Jahre jünger waren, kunstvoll auseinanderzunehmen. Mich erinnert er an den unvergleichlichen Großmeister Kernspecht, dem einzigen Alt-Genie, das je die Bahnen meiner Aufmerksamkeit kreuzte. Die meisten sind groß, wenn sie jung sind. Dann bauen sie ab, bis man sie als Schatten ihrer selbst gar nicht mehr kennen will. Selten bleibt einer groß und noch seltener wächst einer in der Schrumpfphase zum Grab hin.

...

...

Blues der Lebensdachböden

Tiger-Elaine geht mit Snake ihre Vergangenheit durch. Sie zeigt dem zweiten Ehemann die Großtaten des ersten. Das Wann & Wo einer verlorenen Welt spielt sie ihm vor. Wer denkt da nicht an eine alte Kassette und einen verstaubten Rekorder und an den Blues der Lebensdachböden.

Den Baum hat Lion-Joe gepflanzt, als er vier war, nölt Tiger-Elaine.

Lion-Joe zählte zu den Lutherischen Baumpflanzern. Tiger-Elaine leistet auf Snake Abbitte für all die Härten, die sie Lion-Joe zugebilligt hat.

Was zuvor geschah

Barbecue zur Barracuda-Stunde

Tiger-Elaine Coogan war bei der CIA in Langley und privat ihr Leben lang fürwahr zuhause in einer Hafengemeinde am Atlantik namens Brunswick. Stadtgründer James Oglethorpe ist ein Vorfahre von Tiger-Elaine.

Eingebetteter Medieninhalt

Sie war bei der CIA, er beim FBI. Tiger-Elaine Coogan und Snake-Palmstriker Jackson sind zwei neuenglische Knickerbocker*innen aka WASP-Machines (WASP auch in der Lesart: Wild, Armed, Solvent im Sinn von menschliche Lösungsmittel, bedenke die doppelte Konnotation, Police-affin in any case), die sich zusammenraufen, um der Alterseinsamkeit zu entkommen. Tiger-Elaine war bei der CIA in Langley und privat ihr Leben lang fürwahr zuhause in einer Hafengemeinde am Atlantik namens Brunswick. Stadtgründer James Oglethorpe ist ein Vorfahre von Tiger-Elaine.

Snake versiebte einen guten Start in Police-Academia auf einem Schnarchposten.

Beide verbessern sich unter ihrem Niveau. Snake war mal mit einer distinguierten Naira verheiratet, und Tiger-Elaine mit einem unermüdlich-funktionsfähigen Persifor. Der Abstieg bleibt ein Thema, das sich immer wieder anders zu Wort meldet. Ich skizziere eine Restaurantszene. Alles vom Feinsten mit Kai-Ambiente und Key-West-Appeal; Barbecue zur Barracuda-Stunde.

Tiger-Elaine und Snake treffen zufällig Snakes Ex-Geliebte Susan Crawford. Unwillkürlich bewertet SC die Tiger-Snake-Konstellation und kommt zu herabsetzenden Resultaten. Snake registriert seine Entwertung und fühlt sich bis zu einem Wutrand aufgewühlt.

Was maßt sich die Bitch an, ihn und Tiger-Elaine verreißend zu rezensieren. Das fragt sich der pensionierte Polizist. Guck dich doch selbst mal wieder im Spiegel an, möchte er sagen. Der trockene Trinker findet sich super. Seit zwei Jahren hat er sich im Griff und in dieser Zeit zwanzig Kilo angenommen. Er trainiert jeden Morgen vor einem Spiegel (und übrigens immer noch im Fokus der Mafia), greisenhaft-kindisch begeistert von seinem Repertoire. Jeden Eindringling würde er entspannt über den Haufen schießen.

Snake kontert SCs Sottisen mit erlesener Gemeinheit, allein es fehlt ihm der Glaube an einen ausgeglichenen Spielstand.

SC altert allzu sichtbar anmutiger als Tiger-Elaine. Snake selbst schneidet im Vergleich mit SC vorübergehend unerträglich schlecht ab. Von seiner ursprünglichsten Exzellenz ist ohnehin nichts übriggeblieben. Der Punkt im Restaurant scheint mir aber an einer anderen Stelle liegengeblieben zu sein. Im Gegensatz zu der im Grunde doch ahnungslosen Tiger-Elaine kennt SC Snake in seiner Triumphverfassung. Sie tritt gerade als Lordsiegelbewahrerin dieses Wissens um Snakes ungenutzt zurückgegangenes Genie auf. SC fiel vor vierzig Jahren nicht nur auf einer Restauranttoilette über Snake her. Tiger-Elaine fehlt jede Vorstellung von dem vanishten Zauber, der Snake einst so unwiderstehlich machte.

Vielleicht sollte sich Snake doch nicht ganz so gut fühlen.

Warum steht der alte Ermittler überhaupt noch?

Weil Snake in einem einigermaßen neuen Kostüm weitermacht. Er hat sich gehäutet und den bullig-bramarbasierenden Bullen abgestreift. Jetzt wirkt er eher wie ein Gemüsegroßhändler oder Yachtmakler im Ruhestand; wie einer der seinen Schnitt mit mehr Glück als Verstand und einem Händchen für Gelegenheiten gemacht hat. Wie einer, der immer auf dem Teppich geblieben ist, obwohl er sich nach der Decke gestreckt hat.

Snake spielt eine Rolle, die ihn nicht so aussehen lässt, als sei er je dazu gezwungen gewesen, von einem hohen Ross zu steigen. Vielmehr scheint sich in seiner Laufbahn alles kariert in kariert harmonisiert zu haben.

Es geht ohnehin nur um Täuschung und das Überspielen von Schwächen. Snake jongliert mit seinen Bällen, als ihn SC wie an der Schulter herumreißt und das Wunder der Neuerfindung ins Wanken gerät.

Seine Erinnerungen und die Rächer der Impotenz/Inkontinenz hatten sich zu Kerkermeister*innen über SCs Realität aufgeschwungen. Nun ist die Wirklichkeit zurückgekehrt und bespielt Snakes innere Bühne. Die Phantasie verzieht sich, und Snake fängt an zu sieden.

Eine alte Wunde bricht auf. Snakes Empfindungen vergiften seine Beziehung zu Tiger-Elaine, deren wurzelstarke Bodenständigkeit es ihr nicht erlaubt, etwas auf die leichte Schulter zu nehmen. Ihr ungünstiges Urteil, soweit es SC betrifft, schließt Snake ein.

07:36 01.02.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare