Geniestreich der Baiser-Klasse

Neuerscheinung Antoine Laurain erzählt in „Liebe mit zwei Unbekannten“ von heiklen Leuten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vergoldung

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Vergolder_arbeitet_an_einem_Bilderrahmen_%282276%29.jpg

Quelle: Wikipedia/Vergolder

Antoine Laurent de Lavoisier (1743 – 1794) lebte zu Zeiten, da konnte man noch alles wissen. Er war Anwalt, Chemiker, ein Mann des Zolls. Er überblickte seine Epoche und trieb sie an. Nun taucht in Antoine Laurains Roman „Liebe mit zwei Unbekannten“ ein Laurent auf. Wie nah liegt hier Antoine Laurent? Spielt die Musik des Zufalls eine Sprachmelodie? Zumal der Zufall ein heimlicher Star der Geschichte ist, die Laurain raffiniert erzählt. Von der Schrift erotisch Faszinierte werden von diesem Stern choreografiert. Da ist Laure mit ihrem Schönheitsfleck, „die beste Vergolderin der Welt“; vielmehr eine Erscheinung als eine Frau. Sie hält ihre Vorlieben und Abneigungen fest. Sie nimmt poetische Standpunkte ein. Ihr Leben fluoresziert. Ein Überfall beraubt sie ihrer Handtasche. Von einem Schlag tüchtig getroffen, fällt sie ins Koma. Da ist Laurent, der Buchhändler mit Vergangenheit. Ein Mann, der sein Volumen in den Schrank gesperrt hat. Laurent findet die Handtasche, befreit von der Brieftasche und dem Handtelefon. Der Tascheninhalt macht ihn verliebt, ich kann das verstehen. Die Gegenstände wirken wie Mosaiksteine zusammen und ergeben das Bild einer Vollkommenen. - Die Patrick Modiano verehrt. – Die auch noch als Komapatientin gut aussieht. Laure ist die Frau für den Louvre. Laurain legt sein Begehren keine Zügel an, er halluziniert zum Vergnügen des Lesers. Die Handtasche sprengt Laurents Verhältnis mit einer Journalistin, ich möchte sie nicht geschenkt haben, die Tasche birgt genug Informationen für eine Identifikation um drei Ecken.

Die Geschädigte erwacht so gut wie genesen. Der Zufall treibt Leute von Heute aufeinander zu, auch Laure mobilisieren Spuren eines Stils, die Laurent an den Tatorten seiner Leidenschaft zurücklässt. Laurain trägt nie fett auf. Der Autor verfügt über ein Personal, das die Arbeit des Lebens eher mit Handschuhen als mit vollen Backen absolviert. Die Komposition des Romans ist ein Geniestreich der Baiser-Klasse.

„Liebe mit zwei Unbekannten“, Antoine Laurain, Roman, Atlanik (im Hoffmann und Campe Verlag), aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer, 239 Seiten, 20 Euro

09:40 13.02.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare