Hessenmeister CCXIII

Brasilien Tapuha bezeichnete nach dem europäischen Selbstverständnis keine Nation, sondern eine Art. Es hieß so viel wie Barbar. Die Tapuha hatten die Bezichtigung übernommen ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Piragiba blies Texas Tabak in ein Nasenloch. Texas erwiderte die Freundlichkeit. Schmale Rohre vereinten die Männer. Vielleicht erfüllte die elaborierte Art, Schnupftabak zu verbrauchen, soziale Funktionen.

Texas setzte seine Pipeline ab. Er hatte genug. Zur Ethnologie fehlte ihm die Geduld, empathische Spekulationen waren ihm zuwider. Gewiss wusste er nur, diese Wilden waren von Natur zum Totschlag geneigt, man durfte sich glücklich schätzen, wenn sie sich kurz fassten. Sie lebten in Fünfzigerschaften zusammen in äußerstem familiären Frieden*. Obschon sie keine Türen kannten und ihre Sachen nicht verwahrten, kam Diebstahl nicht vor.

Die Portugiesen nannten sie nach einem „indianischen“ Wort Tapuha. Tapuha bezeichnete nach dem europäischen Selbstverständnis keine Nation, sondern eine Art. Es hieß so viel wie Barbar. Die Tapuha hatten die Bezichtigung übernommen und umgedeutet. Sie setzten Tapuha mit frei gleich.

Sie schliefen in Baumwollnetzen, nahe einem Feuer. Das Feuer unterhielten sie Tag und Nacht zur Abwehr von Geistern. Sie nahmen einen Brand mit, wenn sie nachts ausgingen.

*Eskaliert eine Familienlage gegen alle Gewohnheit, entfernen Frauen sämtliche Waffen. Falscher Totschlag kann Bürgerkriege auslösen und zur Auslöschung eines in Parteien zerfallenen Volkes führen. Man tötet und frisst sich dann bis auf den letzten Mann*, siehe die Selbstvernichtung der Tamaios.

Texas Double Action Thunderbolt hatte ein arrangiertes Verhältnis zu Naturvorgängen. Er fand nicht, dass es etwas zu bedauern gab. Saß der Wurm erst unter der Rinde, erschien dem Forscher ein Ende mit Schrecken allemal besser als ein Schrecken ohne Ende. Bloß keine lebensverlängernden Maßnahmen.

Wo Aas ist, da sind Geier.

*In Konsequenz der Vorschriften für Blutrache.

Texas beobachtete das Milieu, Tabira einer der erwachsenen Söhne des Piragiba, gab dem Übermut seiner Kinder widerstandslos nach. Die Wilden verzichteten auf Anpassungsrepression und repressive Toleranz. Trotzdem bildeten sie einen hierarchischen Verein. Die einen tranken, die anderen brauten.

Die Bereitung rauschender Getränke aus Maniok und Mais lag Frauen ob. Sie kochten und kauten das Gemüse in einem fort. Sie reichten es ihren dem Genuss ergebenen Männern nach zwei Tagen der Gärung. Zumal die Alten schädelten sich weg. Sie beraubten sich ihres Bewusstseins. Einbildungskraft vermochte es, sie unter die Erde zu bringen. Sie starben, da man ihnen den Tod einredete.

Alle angelten mit Pfeilen. Sobald ein Krieger Fische und Vögel infolge einer Sehschwäche nicht mehr nach Belieben erlegen konnte, verlor er seine Sorglosigkeit. Seine Persönlichkeit fing an zu knatschen. Zu den Besonderheiten der Tapuha zählte die Hochachtung vor den seelisch Verkarstenden. Vitale beriefen Greise zu Senatoren. Die Alten tagten so lange, wie das Bier reichte, ihre Beschlüsse waren unumstößlich.

Morgen mehr.

09:09 10.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare