Im Qi-Fluss auf dem Missouri River

#Leben Auch James Joyce lieferte eine katholische Prägung die Ladung, mit der er durch die Decke ging
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jane Jakarta variiert eine christliche Autorinnnexistenz in der Tradition von Georges Bernanos und Julien Green. Auch James Joyce lieferte eine katholische Prägung die Ladung, mit der er durch die Decke ging. Im Schisma wurde er produktiv. Für Jane bleibt die Kirche eine geschätzte Architektin ihrer inneren Aufbauten. Bekannt wurde sie mit den Bestsellern „Extreme Flow“ und „Close Range Combat Symphony“ am Ende des letzten Jahrtausends. Damals warf Jane ihren Handschuh in einen Generationskreis, der heute wie Buffalo Bill und die Zwölf Gehenkten aussieht. Wäre Jane ein Mann, sie würde avec certitude die Zierde der Musketiere und Richelieus tragen.

Nun also „Im Qi-Fluss auf dem Missouri River“. Der Roman verherrlicht die jugendliche Brain (nicht Brian) Thundergod*. Unsere Brain absolvierte das katholische Internatsgymnasium Sainte-Trinité de Fécamp im Biblerostbelt von Ohio. Die Zuchtstätte lieferte Szenen zu Foucaults „Überwachen und Strafen“.

Brain taugte natürlich nicht zur Törless. Schon mit zwölf traute sich keine(r) mehr an sie heran. Heimlich ausgebildet wurde sie von Grand Slam Coogan, dem Onkel von Arizona Coogan. Die Einrichtung löste dann auch keinen antiklerikalen Furor bei der coolen Elevin aus. Wenn sie die katholische Kirche als ein gutes Beispiel für eine effektive terroristische Vereinigung bezeichnet, schimmert Bewunderung durch die Betrachtung.

Nie sei es jemandem gelungen, Brain zu schmälern, schreibt Jane. In der allgemeinen Triebfeindlichkeit faulte alles, eine Art seelischer Skorbut befiel die weiblichen Zöglinge. Unter der Hand galt das Faustrecht, eine sadistische Ordnung. Jane spricht von lauter toxischen Verbindungen. Brain sei von der Scheiße gänzlich unberührt geblieben. Es war, als habe das Wasser unter ihren Sohlen jubiliert. Ja-klar konnte Brain seit ihrem fünften Lebensjahr über Wasser laufen. Das brachte ihr jede Menge Verehrerinnen ein. Das Überangebot führte Brain zu der Erkenntnis, dem eigenen Geschlecht nur nebenbei zugeneigt zu sein.

Jane verhehlt nicht, bei ihren Recherchen in den Schreckenskammern der eigenen Kindheit fündig geworden zu sein. Zu Liedern von Etta James, die einen Traumpfad von Licht und Gnade im Roman singen, habe sie ihren Weg gefunden. Er führte direkt zur frenetischen Idolisierung der Freundin, die wir alle als beste Agentin des Alphaworldteams schätzen.

Gleich mehr.

07:02 17.06.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare