Kinder des Nordstrands

#DieWeltneudenken Kiowa und Melanie waren Kinder des Nordstrands. Allmählich setzt sich in Kiowa die Einsicht durch, das sich auf diesen biografischen Pik nichts bauen lässt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Instagram

Eingebetteter Medieninhalt

Melanie Utara ist ihr Leben lang mit ungenauen Begriffen ausgekommen. In Kiowas duldsamem Haus bewegt sich Melanie wie auf einer Bühne. Mit Theatralik täuscht sie Empfindungstiefe vor; die Gefühlswährung der Wohngemeinschaft.

Kiowa Norðurströnd öffnete ihr Haus der durch Engpässe flatternden Melanie aus landsmannschaftlicher Verbundenheit. Kiowa und Melanie waren Kinder des Nordstrands. Allmählich setzt sich in Kiowa die Einsicht durch, das sich auf diesen biografischen Pik nichts bauen lässt.

In Kiowas heimischer Festung steht jede Menge Reminiszenzplunder. Als Rezensentin ihrer Familienschinken erkennt Kiowa Reichtum, wo Melanie Armut zu entdecken glaubt.

*

Als sich die höchst eigensinnig-unzuverlässige Melanie genötigt sieht, Kiowas Leben aufzumischen, kommt es zu Störungen eines lange sorgfältig austarierten Gleichgewichts. Mich erinnert die Konstellation völlig verschrägt an einen Film mit Mick Jagger und Anita Pallenberg – „Performance“.

We push the buttons, sagt Mick Jagger. Die Party ist aber schon so gut wie zu Ende. Die Wölfe der Depression schleichen sich in die Gärten der Lüste. Der Sündenfall ist Altamont. Gewalt erobert die Szenen auf beiden Seiten des Atlantiks. Der 1968 gedrehte, aber erst 1970 in die Kinos gekommene Film nimmt das Verdunsten der Hippieness und das Ende des Summer of Love prophetisch vorweg. Als man ihn zu sehen bekommt, funktioniert er schon wie ein verfrühter Video-Clip. Gangster sickern in die Freiräume der voroffiziellen Kultur und verändern die Verhältnisse mit den Heißluftstrahlern der Brutalität. Ihre Unmittelbarkeit wirkt überwältigend. Im Augenblick schlucken sie Emanationen von etwas Überlebtem. Daraus ergibt sich eine Anziehungskraft. Jagger spielt einen ausgepowerten Bühnenbaron und erscheint in dieser Rolle wie ein Mann von gestern.

Eingebetteter Medieninhalt

07:16 14.10.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare