Körperlich miserabel

#Leben Während die Fürstin von und zu Ānaki und Favara dem stinkreichen Müller Poco Fuggito ihre Tochter Mirabella aufschwatzt ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

“You can’t frame something which doesn’t exist.”

“The skills come from sitting.”

Adam Mitzner

*

„Fast ein halbes Jahrtausend bevor in der kognitiven Psychologie das Konzept des kontrafaktischen Denkens aufkam, begriff Montaigne, dass uns die Gedanken an die Gefahr viel stärker belasten als die Gefahr selbst.“

Aus „Burn On: Immer kurz vorm Burn Out. Das unerkannte Leiden und was dagegen hilft“, vonBert te Wildt und Timo Schiele

Was zuvor geschah

Während die Fürstin von und zu Ānaki und Favara dem stinkreichen Müller Poco Fuggito ihre Tochter Mirabella aufschwatzt, verbessert die US-Vollstreckerin Arizona von Thunderbolt ihre Zhàn zhuāng-Steher:innen-Kompetenz in den fürstlichen Verließen derer von und zu Ānaki und Favara.

Abandoning Force - So geht es weiter

Ānaki insinuiert den Müller. Ich verwende das Wort nach seiner ursprünglichen Bedeutung.

„Insinuation ... bedeutet wörtlich an den Busen (sinus) bringen, also an das Herz legen ... sowohl im Sinn einer Schmeichelei als auch einer förmlichen Eingabe.“ Wikipedia

Die Fürstin erklärt einem (noch nicht einmal bürgerlichen) Niemand ihren Stammbaum. Ihr Klan genoss unter den Aragonesen, Spaniern und Bourbonen Privilegien, seit eine Ahne im Tross von Karl v. Anjous Gattin Blanka von Kastilien Sizilien klarmachte.

Als Vollstrecker des päpstlichen Willens trat Karl von Anjou den umstrittenen, von ungnädigen Chronisten auf die schwarze Seite der Geschichte geschriebenen Staufer Manfred vom Thron. Während Manfreds Söldner ob der veränderten Machtverhältnisse im Verlauf der Entscheidungsschlacht 1266 bei Benevento desertierten, winkte Karl das Glück. Folglich winkte es auch der ersten sizilianischen Ānaki.

Zur historischen Umgebung der Geschichte

„Der heutige italienische Staat entstand während des Risorgimento im Jahr 1861 durch die Eingliederung der alten italienischen Staaten in das von den Savoyarden regierte Königreich von Sardinien-Piemont. Der letzte König Sardinien-Piemonts, Viktor Emanuel II., war unter diesem Namen, und unter Beibehaltung dieser Zählung, erster König von Italien. Die piemontesischen Institutionen wurden damals auf ganz Italien ausgedehnt und initalienischumbenannt, weswegen fast alle Institutionen des heutigen italienischen Staates älter sind als dieser selbst.“ Wikipedia

Wenn aus der Würde eine Bürde wird

Poco Fuggito rammt das Verlangen der Verfeinerten mit dem Bulldozer seines Materialismus. Die Fürstin zeigt sich indigniert, das hält Poco Fuggito nicht davon ab, sich am Arsch zu kratzen. Ihm muss niemand vor Augen führen, dass er kein feiner Herr ist. Das braucht er aber auch nicht zu sein. Die neuen Verhältnisse geben seinem Reichtum den denkbar größten Aufschwung.

Chancen einer Mesalliance

Ānaki registriert Manifestationen vulgären Auftrumpfens. Ekel schüttelt sie, aber sie hält durch, beweist Zähigkeit. Zwar gelingt es Ānaki nicht, ihren Bedeutungsverlust zu ignorieren, doch wertschätzen auch ihre inneren Instanzen die Chancen der Mesalliance.

Was sich da anbahnt, ist für beide Seiten vorteilhaft, auch wenn sich der aristokratische Vorsprung der Braut angeblich mit Geld nicht aufwiegen lässt. Es gäbe so viele Emporkömmlinge und so wenig unverfälschten Adel. Die Fürstin salbadert von der R*** ihrer Familie. Das Gefasel erlaubt mir, kurz durchzukehren. Vor der Ankunft der Griechen machen sich wenigstens zehn Völker auf Sizilien breit, dann geht es weiter mit den allseits bekannten Phöniziern, Karthagern, Römern, Vandalen, Ostgoten, Byzantinern und Arabern. Die Araber erzeugen eine Blüte mit dem Kelch Palermo. Ihnen folgen Normannen, Staufer (Schwaben), Franzosen, Aragonesen, Habsburger spanischer und österreichischer Provenienz.

Gleich mehr.

09:09 16.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare