Moderne Ninja

Puma Pride erschien den Platzhirschkühen von Baton Rouge als Fallobst.  Man stellte ihr eine Falle. Die moderne Ninja überlebte mühelos.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Galveston ist eine texanische Stadt auf einer Insel im Golf von Mexiko. An ihrer Küste strandeten spanische Eroberer zur Zeit der Conquista, Frankreich beanspruchte sie als kolonialen Besitz. Galveston wurde später (wieder?) spanisch, doch erst der französische Pirat Louis Michel Aury gründete im 19. Jahrhundert eine europäische Siedlung auf der Insel. Aury stand als Söldner im Dienst von Simón Bolívar, man überwarf sich in New Orleans. Auf eigene Rechnung forderte Aury die spanische Marine im Golf von Mexiko heraus. Galveston machte er zu seinem Tortuga. Es soll immer noch ein Schatz auf der Insel vergraben sein.

Im verdeckten Einsatz

Eine Frau wählt den Landweg von Louisiana nach Texas. Puma Pride, genannt No Inch Power, ist auf der Flucht nach Hause. In ihrer Louisiana-Zeit verkörperte sie den Texas-Style in Opposition gegen lokale Darstellungen einer Schlägerin und Geldeintreiberin.

Puma gehört zu den Guten. Sie markierte bloß im verdeckten Einsatz gegen die Bösen eine Schlägerin. In Wahrheit zählt sie zum Alphaworld- und Texaschampionteam. Selbstverständlich trägt sie Cowboystiefel und Stetson. Die Kolleginnen von der Konkurrenz tragen Trainingsanzüge nach italienischem Vorbild.

Puma blieb in Baton Rouge für sich, eine Außenseiterin mit Verbindungen. Lange schützte sie eine mythische Nähe zur größten Gangsterin des Bundesstaates. Ich rede von Chloe Vacherie, einer Ur...enkelin von Pierre Le Moyne d’Iberville, dem dritten Sohn von Charles le Moyne de Longueuil et de Châteauguay, und von der in Goneville, Departement de la Seine-Maritime, Haute-Normandie, als Tochter von Antoine Primot and Martine Messier geborenen Catherine Primot.

Ich nehme an, das hatten Sie parat.

Swampdumb

Im Jetzt der Handlung spielt Chloe Vacherie keine Rolle mehr. Puma erschien den Platzhirschkühen von BR als Fallobst. Man stellte ihr eine Falle. Die moderne Ninja überlebte mühelos.

„Gun control in Texas means using both hands.“

Präzision und Zufall nahmen gemeinsam ein Blutbad, das macht Puma so schnell keine nach. Unterwegs gabelt sie Anakonda Gable auf. The Snake stammt aus einer Trailerparkzone. Sie ist White Trash, ein blasser Redneck. Vom Mangel sozialisiert. Zusammengehalten wird Anakondas Welt von den Nieten des Patriotismus, der Paranoia und den Vorurteilen einer Klasse, die nicht mehr zum Zug kommt. (Sie hat sich historisch überlebt.) Die Grammatik der weißen Verlierer:innen kennt keine Vergangenheit. Immer ist jetzt. Jetzt sind Puma und Anakonda in einer Bar und der Ärger beginnt.

Typen wie die Hill- und Hellbillyhonks und -hools am Tresen kennt Anakonda von klein auf. Sie sind swumpdumb, erfüllt von einem heißen Hass auf alles Städtische. Lustvoll fahren sie die Fauna platt. Sie gehen mit ihren Waffen zu Bett. Ihr Groll brütet Grillen der Gemeinheit aus. Für Puma und Anakonda wird es eng, bloß weil sie auf eine schroffe Weise fremd sind.

Die Strangerinnen machen sich nicht gemein. Das haben sie nicht nötig. Ihre Schießeisen sitzen locker. Ihre Skills sind buchstäblich überwältigend. Ein weiser alter Mann, der aussieht wie Willie Nelson, warnt die dynastischen Stamm-Versager:innen im Honky-Tonk:

„Das sind Krokodile. Diesen Schlag gab es schon, als die Dinosaurier:innen noch im Rennen waren. Die haben gleich nach dem Urknall die richtige Spritze von der Nachtschwester Evolution gekriegt.“

Gleich mehr.

16:12 18.06.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare