Passant/Passage

Literatur Das Leben rutscht in die Kulissen. Gattin Alma ist immer noch die schönste Frau Wiens; während ihr weltberühmter Mahler leiblich herunterrockt bis zur ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Leben rutscht in die Kulissen. Erinnerungen haftet die Geruchspatina fauler Eier an. Gattin Alma ist immer noch die schönste Frau Wiens; während ihr weltberühmter Mahler leiblich herunterrockt bis zur Erbarmungswürdigkeit. Robert Seethaler zeigt den Komponisten als demobilisierten Passanten auf Passage aka Passagier.

Robert Seethaler, „Der letzte Satz“, Roman, Hanser Berlin, 128 Seiten, 19,-

Der vom Alter herabgewürdigte Komponist spannt dem Schiffsjungen hinterher wie jeder Aschenbach in Venedig. Der Traktor des Interesses rumpelt an der Haltestelle weibliche Schönheit vorbei zum letzten Stopp der Tagesreise Leben. Letztlich vollzieht sich jede exemplarische Existenz zwischen der Feststellung Ich bin überhaupt nicht verpflichtet, das Licht anzumachen (Brinkmann), Wir hofften viel und taten wenig (Hölderlin) und Wir finden immer einen Grund, um uns einzubilden, dass wir existieren (Beckett).

Aus der Ankündigung

Gustav Mahler auf seiner letzten Reise – das ergreifende Porträt des Ausnahmekünstlers. Nach „Das Feld“ und „Ein ganzes Leben“ der neue Roman von Robert Seethaler.

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler. Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An Anna, die andere Tochter, die gerade unten beim Frühstück sitzt, und an Alma, die Liebe seines Lebens, die ihn verrückt macht und die er längst verloren hat. Es ist seine letzte Reise.
„Der letzte Satz“ ist das ergreifende Porträt eines Künstlers als müde gewordener Arbeiter, dem die Vergangenheit in Form glasklarer Momente der Schönheit und des Bedauerns entgegentritt.

Zum Autor

Robert Seethaler, geboren 1966 in Wien, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane "Der Trafikant" (2012) und " Ein ganzes Leben" (2014) wurden zu großen internationalen Publikumserfolgen. 2018 ist sein neuer Roman " Das Feld" erschienen. Robert Seethaler lebt in Wien und Berlin.

06:52 14.08.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare