Permanenter Abstiegskampf

#DailyStorytelling In einer schwer bedrängten Blockgemeinschaft erfährt Zolwşka Wertschätzung. Die begabte Ringerin sammelt Akzeptanzpunkte in der Nachbarschaft. Sie saugt Identität ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ahnungslos wandert Zolwşka in ein Land ein, in dem ihr Talent in Gold aufgewogen wird. Ringkampf ist Nationalsport in Hirushja. In ihrem ersten Wettkampf besticht Zolwşka mit einer Verteidigungstechnik, die am 3. August 1984 zum Weltereignis wurde: Als Pasquale Passarelli im olympischen Finale gegen Masaki Eto in der Ewigkeit von vierundachtzig Sekunden einen Punktvorsprung als Brücke wahrte.

Eingebetteter Medieninhalt

Eine kaum Halbwüchsige teilt das Schicksal der Bürger:innen von Cenusareasa unter siṇḍarellāmen Beschuss. Das Kind kennt die Spielregeln und zeigt sich ihnen gewachsen. In einer Blockgemeinschaft erfährt es Wertschätzung. Es sammelt Akzeptanzpunkte in der unmittelbaren Nachbarschaft und saugt Identität aus einer geradezu verschroben definierten, furios hochgehaltenen, ständig mit Händen und Füßen verteidigten Zugehörigkeit.

Zugehörigkeit ist der Lohn einer reibungsarmen Eingliederung in Verhältnisse mit wenigen glimpflichen Ausgängen. Fast alle Kinder ringen unter der Aufsicht der Nationalheldin Erraùskina Papialuška. Von der Höchstdekorierten des Landes erhält Zolwşka beinah wöchtlich Ritterinnenschläge. Die Tochter einer körperlich extrem untüchtigen Agrarökonomin und eines kaum weniger unsportlichen Agrarökologen gilt allgemein als größtes Talent seit der Ära von Askunga Pepeljuga. Dann aber beschließen die Rätselhaften (allen Relevanten bekannt als Zolwşkas Mutter und Vater) auf einem anderen Kontinent von vorn anzufangen. Die Entwurzelung erlebt Zolwşkaals biografische Katastrophe der Eltern. Das Paar hat sich von dem Neuanfang in Hirushja weit mehr versprochen als einen permanenten Abstiegskampf.

Ahnungslos wanderte Zolwşka in ein Land ein, in dem ihr Talent in Gold aufgewogen wird. Ringen ist Nationalsport in Hirushja. In ihrem ersten Wettkampf besticht Zolwşka mit einer Verteidigungstechnik, die am 3. August 1984 zum Weltereignis wurde: Als Pasquale Passarelli im olympischen Finale gegen Masaki Eto in der Ewigkeit von vierundachtzig Sekunden einen Punktvorsprung als Brücke wahrte.

12:21 30.07.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare