Sanktionsbewehrte Verabredungen

Bijan Moini schwärmt: „Für mich ist das Recht wie ein schönes großes Haus, in dessen Konstruktion und Gestaltung mehrere Tausend Jahre Erfahrung eingeflossen sind.“
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Niemand kann die Schwerkraft verletzen, (aber jede) ... einen Vertrag.“

Von Menschen gemachte/erlassene Gesetze sind vulnerabel. Das unterscheidet sie von Naturgesetzen, die sich weder aushebeln, überwinden noch überlisten lassen. Sie entsprechen einer alternativlosen Ist-Norm. In den Zustand äußerster Verbindlichkeit gesetzte, sanktionsbewehrte Verabredungen berufen sich auf eine Soll-Norm. Daraus folgt:

„Rechtsverletzungen gehören zum Recht wie der Fall zum Wurf“, schreibt Bijan Moini. In einer Vorbemerkung veröffentlicht der Fachmann eine Faszination für den Gegenstand seines beruflichen Engagements.

„Für mich ist das Recht wie ein schönes großes Haus, in dessen Konstruktion und Gestaltung mehrere Tausend Jahre Erfahrung eingeflossen sind.“

Bijan Moini, „Unser gutes Recht. Was hinter den Gesetzen steckt“, Hoffmann und Campe, 24,-

Aus der Ankündigung

In diesem Buch erzählt der Anwalt und preisgekrönte Autor Bijan Moini, was es mit unserem Recht auf sich hat: wer hat es sich wann und warum ausgedacht und wie bestimmt es ganz konkret unser Leben?

Unschuldsvermutung, Streik oder Meinungsfreiheit – viele rechtliche Errungenschaften sind für uns heute selbstverständlich. Bijan Moini erzählt anschaulich von dem weiten Weg, den wir zurückgelegt haben, um zu unserem Recht zu kommen – und von den Menschen, die es formten. Anhand vieler Beispiele zeigt er, dass unser Rechtssystem entgegen mancher Unkenrufe von Gerechtigkeit geprägt ist – indem es Einzelne vor dem Staat schützt, die Schwachen vor den Mächtigen oder Verdächtige vor dem Mob. Ein spannender Blick auf Geschichte und Gegenwart unserer Gesetze.

Stimmen zum Buch »

Überraschend, erhellend und höchst unterhaltsam.« Ferdinand von Schirach

Zum Autor

Dr. Bijan Moini ist Rechtsanwalt und koordiniert seit 2018 die Verfassungsklagen der Gesellschaft für Freiheitsrechte. Er studierte Jura und Politikwissenschaften in München und Paris und promovierte bei Hans-Jürgen Papier. Nach dem
Referendariat in Berlin und Hongkong arbeitete er drei Jahre als Rechtsanwalt in einer Berliner Wirtschaftskanzlei. Im Anschluss widmete er sich gesellschaftspolitischen Themen und schrieb den mehrfach preisgekrönten RomanDer Würfel. Er tritt im Fernsehen, Hörfunk sowie in Print- und Onlinemedien als Experte für Freiheitsrechte in Erscheinung.
12:29 30.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare