Soundtrack der Geschichte

Literatur Sandro Veronesi, „Der Kolibri“ - Der Augenarzt Marco Carrera hält sich für einen glücklich verheirateten Mann, bis er vom Psychoanalytiker seiner Frau erfährt ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Die großen, die revolutionären Künstler, Musiker, Sänger und Gruppen musste ich in meinem Roman erwähnen, weil sie nicht nur der Soundtrack der Geschichte sind, sondern wirkliche Charaktere, Teil unseres täglichen Lebens.“

*

Die Eltern bilden ein Gegensatzpaar, vereint nur in der Entwurzelung. Die Mutter, eine „radikale Architektin“, ist ganz „Denken und Revolution“, der Vater, ein genialer Kunststoffentwickler, „Berechnung und Fingerfertigkeit“. Den körperlich lange einer regulären Entwicklung nachhinkenden Sohn krönt das Glück, vom ewigen Streit der Verschiedenen nichts mitzubekommen. Der „Kolibri“ entwickelt sich im Verlauf der 1960er und -70er Jahre zu einem angenehmen Zeitgenossen, der gelegentlich mit einem stigmatisierten Unheilbringer abhängt, ohne deshalb selbst geächtet zu werden. Als allseits geachteter Augenarzt hält sich Marco Carrera für einen glücklich verheirateten und dezent fremdgehenden Mann, bis er ausgerechnet vom Psychoanalytiker seiner Frau erfährt, dass Marina ihn, gesegnet von einem anderen, verlassen will.

Sandro Veronesi, „Der Kolibri“, Roman, auf Deutsch von Michael von Killisch-Horn, Zsolnay, 346 Seiten, 25,-

Aus der Ankündigung

„Meisterhaft: ein Kuriositäten- und Genusskabinett voller kleiner Wunder“ Ian McEwan. „Unkonventionell, entwaffnend und zutiefst menschlich. ‚Der Kolibri‘ ist eine neue Art der Familiensaga.“ Jhumpa Lahiri
Ein Schock, der heftigste vielleicht in einem an Schocks reichen Leben: Vom Psychoanalytiker seiner Frau erfährt der Augenarzt Marco Carrera, dass sie ihn wegen eines deutschen Piloten verlassen werde, von dem sie schwanger ist. Damit beginnt Sandro Veronesis mit dem Premio Strega ausgezeichneter Roman „Der Kolibri“. Auf psychologisch raffinierte Weise erzählt er darin von einer Achterbahn der Gefühle, die das Schicksal dieses sensiblen Mannes prägen, von unvergleichlichen Charakteren, denen er auf dem Tennisplatz oder am Spieltisch begegnet, von familiärem Unglück und von einer großen, lebenslänglichen Liebe … Marcos Dasein gleicht dabei dem eines Kolibris: Auf der Suche nach Ruhe ist er ständig in Bewegung.
Ein großartiger polyphoner Roman, ein Jonathan Franzen Italian Style.

Zum Autor

Sandro Veronesi wurde 1959 in Florenz geboren und lebt heute in Rom. 2006 wurde er für seinen später mit Nanni Moretti verfilmten Roman Stilles Chaos zum ersten und 2020 für Der Kolibri zum zweiten Mal mit dem Premio Strega ausgezeichnet. Auf Deutsch erschienen zuletzt 2011 – XY (2014) und Fluchtwege (2016).

12:40 22.08.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare