Spiderwoman der Vernetzung

#Leben Die digitale Bohémienne ist eine Spiderwoman der Vernetzung auf sämtlichen Easyjetrouten.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sie trägt Stiefel und diese halben Handschuhe, die den Fingern alle Freiheiten lassen und gut zu brennenden Mülltonnen und Liedern von Soozie Tyrell passen.

Eingebetteter Medieninhalt

Melanie Jare sieht aus wie die Einsatzleiterin einer Widerstandsgruppe, die sich auf der Flucht vor den Schergen eines totalitären Regimes in irgendwelche Berge zurückgezogen hat. Melanie lebt aber in Los Angeles vermutlich auch nicht anders als kalifornische Airbnb-Desperado:innen in Berliner Arbeitscafés mit wireless local area network.

Das Versenden und Empfangen von Nachrichten begreift Melanie als Berufstätigkeit. Ich sehe sie bei Waterzooi & Marcolini, sie war bis eben in London auf einer Messe, und jetzt moussieren ihre belgischen Fans in den heiligen Hallen von Waterzooi & Marcolini in der gleichen Manier wie gestern die britischen Fans in den Boxen des Olympia Exhibition Center in der Hammersmith Road moussierten. Die digitale Bohémienne im Plural ihrer Erscheinungen ist eine Spiderwomen der Vernetzung auf sämtlichen Easyjetrouten.

Dies ist eine präpandemische Veranstaltung. Es gibt noch Leute, die Fliegen für ein Menschenrecht halten.

Als Mahnerin in der Wüste spricht Melanie zu uns lustvoll-widerstandslosen Dependent:innen. Sie, das heißt wir, schaffen just in time Inhalte für Zuckerberg & Co. Die Fotos werden garniert verbreitet, ohne uns Content-Slav:innen je abgekauft worden zu sein. Das regt Melanie auf. Mir ist das wurscht. Ich muss nicht von den Sozialen Medien leben.

Gleich mehr.

12:07 08.03.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 1