Verblödeter Epikur

#Leben Giovanna Richmond prahlt mit ihrer einzigen Veröffentlichung. Sie bietet pompöse Formulierungen auf, während Jane Jakartas Laienspielkamera ein Leben im Sperrmüll ...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Sie sehen, ich bin auf Besuch nicht eingestellt.“

Giovanna Richmond schiebt den bescheidenen Verhältnissen ihrer zwischen Philosophie, Psychiatrie und Poesie schillernden Existenz den Bildungsriegel vor. Sie prahlt mit ihrer einzigen Veröffentlichung. Sie bietet pompöse Formulierungen auf, während Jane Jakartas Laienspielkamera ein Leben im Sperrmüll sondiert. Man sieht eine närrische Intellektuelle (intellektuelle Närrin), die in gewendeten Sachen auf Gelegenheiten spekuliert. Giovanna zwingt Jane in die Rolle einer Gastgeberin in dem Restaurant an der nächsten Ecke. Da präsentiert sich Giovanna als Genießerin. Das erträgt Jane nicht lange. Sie lässt Giovanna sitzen, ohne mit der Wimper zu zucken.

Jane ist jung und entschlossen, eine große Dokumentarfilmerin zu werden.

Sie hängt sich an Giovannas Schwester. Elena führt unterkühlt und spröde eine radikale Kleinpartei in die Krise miserabler Umfragewerte. Alles liegt im Argen, nur das Kostüm sitzt. Eine Anrufbeantworterin verkündet die Unerreichbarkeit der großen Vorsitzenden. Elena lässt sich von Jane nach Rom begleiten, wo ein Galan steif und taub aus den Kulissen tritt und Ovid zitiert.

„Ein Barbar bin ich hier, da ich von keinem verstanden werde.“

Elenas Aktenkofferträger grinst so heiter dement wie ein verblödeter Epikur.

Elena umgibt sich mit bewaffneten Sympathisant:innen des Absurden. Ihre klare Härte, eine Schroffheit, die sie für sich behält, schickt Jane in die Erholung von zu vielen Einladungen zum Schmunzeln. Als eiskalte Engelin organisiert Elena die Täuschung als Prinzip. Sie zieht Jane aus einem Loch ans Licht Italiens. Die Debütantin gibt ihr erstes Interview als Elenas Parteigängerin. Sie verkörpert eine Mischung aus Heilsbringerin und charismatischer Kasperin. Sie verzaubert Elenas blassierten Stab mit Späßen aus dem Kindergarten. Jane tanzt Tango mit einer thatcherisierten Kanzlerinnenkandidatin. Ihre Analysen liefern den Ereignissen die Tiefenschärfe eines Fotoromans.

Bald mehr.

07:56 13.06.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare