B | Was hat Gott mit mir vor?

Linn Ullmann „Es liegt viel Schönheit und Wahrheit im Scheitern.“

B | Sakrale Anspielungen

Maryna Markova Ausgangspunkte ihrer jüngsten Arbeit sind Leitbilder aus dem kollektiven Gedächtnis. Maryna nennt sie „Gedächtnisikonen“.

B | Satzbaumeisterin Julia

Julia Mantel „Auch Künstler werfen etwas Wertvolles in den Topf der Gesellschaft.“

B | Wie alles anfing

Die Kasseler Zwillinge Weiss erzählte mir zum ersten Mal von den Kasseler Zwillingsschwestern Gisela Getty und Jutta Winkelmann. Ihre Geschichte sei interessant, aber nicht leicht zu haben.

B | Auf Trebe

Anna Rheinsberg In der Grotte de Niaux (irgendwo bei Perpignan) sahst du deine Hände an den Felswänden.

B | Die Eifersucht

Die Ära Achtundsechzig Gisela Getty: Wir nutzten die Stärke aus der Verdopplung effektiv und empfanden uns als unabhängige und erfolgreiche Frauen.

B | Abgehalfterter Establishmentschreiber

Brinkmann versus Fauser Einer wie Fauser kriegte keine Preise, hielt keine Reden. Der schlug sich noch durch nach dem Durchbruch, weil er gar nicht anders vorhanden sein konnte.

B | Kasseler Volksmund

Die Ära Achtundsechzig Jutta Winkelmann: Ich will mich nicht schonen und dauernd Angst davor haben, dass man mir auf die Schliche kommt.

B | Die meisten Männer vögeln lausig

Anna Rheinsberg Ich komme nicht aus dem Kleinbürgertum, sondern tatsächlich aus dem Proletariat und war früh der radikalen Linken verbunden.

B | Im Wald lernt man kein Deutsch

Neco Çelik Der Regisseur sagt: Theater muss wehtun.