B | Zwischen Ohnmacht und Amok

Die Ära Achtundsechzig Turn on, tune in, drop out - Die Wirklichkeit als magischer Raum - In der Mojave Wüste flippen die 68er Hipster auf Motorrädern aus. Carlos Castaneda ist ihr Gewährsmann.

B | Kartons voller Kokain

Die Ära Achtundsechzig Dennis (Hopper) führt uns in die Küche. Plötzlich steht Bob (Dylan) vor uns.

B | Philosophische Pose

Selbstverteidigung Thinking Man versus The Fence – Was ist besser?

B | Seelisch obdachlos

Wilhelm Genazino „Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze“ - Dem amtierenden Stellvertreter des Autors widerfährt der Verlust seiner Umgebung als etwas Vertrautem.

B | Hadayatullah Hübsch zum Frühstück

Gedichte „Gedichte gehören denen, die sie brauchen.”

B | Keinen Kiosk für Gorbatschow

Literatur „Literatur war alles, es gab sonst nichts“ ... außer drei gleichgeschalteten Tageszeitungen, zwei TV-Programmen und einem neu-konformistischen Kinofilm pro Monat.

B | Neutralität oder Intersektionalität

Heinrich-Böll-Stiftung Der Staat gibt sich neutral, ist es aber nicht. Eine Diskussion über Mehrfachdiskriminierungen von Frauen im Hauptquartier der Heinrich-Böll-Stiftung.

B | Stabile Dauerkrise

Heinrich-Böll-Stiftung Eine Diskussion über die politische Gegenwart und Zukunft Bosniens begleitete die Präsentation des Titels „Das politische System Bosniens und Herzegowinas“.

B | Gestrandeter Odysseus

Dokumentation „Dance Fight Love Die - Unterwegs mit Mikis Theodorakis“ wirkt wie ein gefilmter Reisebericht.

B | Was sagen wir den jungen Leuten?

Antisemitismus Friedensgrüße als Programm - Muhammad Sameer Murtaza präsentierte gestern seinen Aufruf „Schalom und Salam: Wider den islamisch verbrämten Antisemitismus“ im Urania.