B | Herbst in Neuengland

Feminismus In „Der Schmerz Fremder“ erzählt Chimamanda Ngozi Adichie von der seelischen Einsamkeit einer von eigenen Gnaden Expatriierten.

B | Erinnerungen an das Kassettenzeitalter

Kino „Pure Love“ aka „Unforgettable“ erzählt in einer fast zweistündigen Rückblende von einem Sommer der Freundschaft Anfang der 1990er Jahre auf einer koreanischen Insel.

B | Ohne Zuspruch der Welt

Schwarzer Feminismus Chimamanda Ngozi Adichie erzählt in „Der weibliche Irrtum“ von den Gesetzen der Scham.

B | Feminismus mit männlichem Antlitz

Chimamanda Ngozi Adichie Von ihr stammt ein Satz, der seine eigene Umlaufbahn bekommen hat: „Wir sollten alle Feminist*innen sein.“

B | Violence & Silence

Literatur Gestern las die walisische Schriftstellerin Alys Conran im Großbritannien-Zentrum der Berliner Humboldt Universität.

B | Leben

Kassel Margarete sah aus wie Gudrun Landgrebe in der Flambierten. Sie war aufgekratzt und ein bisschen zu lustig für das Angebot vor Ort. Da waren doch nur wir.

B | Schlafpfützen

#unteilbar #dievielen Geflüchtete sprechen mit Geflüchteten. „Das ist meine Geschichte - Frauen im Gespräch über Flucht und Ankommen“. Der Band dokumentiert sieben harte Lebensläufe und ...

B | Fragwürdige Privilegien

Feminismus Roxane Gays Essaysammlung „Bad Feminist“ verdient eine ausholende Würdigung. Die ersten Bemerkungen.

B | Falsche Limonade

Stralsund 1943 entledigte sich Hans Fallada einer Auftragsarbeit, die mir in einer Aufbau-Ausgabe mit dem Titel „Der Jungherr von Strammin“ in die Hände fiel.

B | Das Objekt der Recherche

"Ein Name für dich" Marjolijn van Heemstra bestimmt einen heroischen Aspekt ihrer Familiengeschichte zum Erzählanlass. Sie erscheint mit ihrem eigenen Namen in einem Roman.