Sexismus - ohne Konsequenz geht es nicht!

sexuelle Übergriffe Wie die Medien ihre Vorreiterrolle verspielen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist noch nicht lange her, da ergatterten zwei postpubertäre MTV-Rentner namens Joko und Claas einen Grimme-Preis für ihre zweifelhaften Show-Konzepte.

Was mal sympathisch mit Hape Kerkelings Zwischenrufen bei Bundespressekonferenzen und unangekündigten, musikalischen Hausbesuchen bei Otto-Normalverbrauchern begann fand leider schon bald seine niveaulose Karikierung in Harald Schmidt und Breitmaul-Dauer-Grinser Stefan Raab.

Für Raab gab´s dann wenigstens mal auf die Nase, was das Breitmaulgrinsen irgendwie noch peinlicher aussehen ließ.

Wochenlang erging er sich in geschmacklosen Varianten des Namens "Loch", was ihm - ebenfalls zu recht - Prozesse bescherte, die allerdings auch Publicity für ihn einbrachten.

Schmidt grabschte - wie einst Rudi Carell - gern mal an den Brüsten seiner weiblichen Gäste herum.

Während man bei Schmidt zumindest noch das Gefühl hatte, dass es vorher mit den Damen abgesprochen war machten Joko und Claas es einfach mal "spontan" bei Hostessen einer Messe.

Wohl gemerkt: das war vor (!) dem Grimme-Preis und immernoch beim Öffentlich-rechtlichen Spartensender!

Und: Es war nicht live- hätte also durchaus vor der Ausstrahlung kassiert werden können.

Ich bin kein Moralapostel, aber wenn sogar die Öffentlich-rechtlichen Medien zweitklassigen Raab-Clonen solche Eskapaden durchgehen lassen:

Wo bleibt dann die Vorbildfunktion?

Wo, wenn nicht über die Medien könnten Alt- wie Junggrabscher zu einem besseren Benehmen erzogen werden?

Ich sage es noch einmal: Wir brauchen nicht mit dem Finger auf das Fehlverhalten von einigen Flüchtlingen am Silvesterabend zu zeigen, wenn wir nicht bereit sind, die Ausfälle auf Schützenfesten und anderen urdeutschen "Kulturveranstaltungen" mit gleicher Härte zu beantworten.

Vielleicht erfindet ja mal jemand den Elektroschock-BH oder was Vergleichbares für die rückseitigen sekundären Geschlechtsmerkmale.

Ich fürchte, anders verstehen es manche meiner Geschlechtsgenossen nicht.

11:48 07.10.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

jamey

Traue nur deiner Aufmerksamkeit und verlasse dich nicht auf Erfahrungen. (schon gar nicht auf die anderer)
Avatar

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare 8

Avatar