Blechste - biste Autor, sonste ...

hängt wie immer -am Gelde wie erklär ichs meinem KInde?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Servus Leutln :) Ich hatte es wohl schon mal gesagt, doch selber vergessen, wann.Ist egal. Aber - man ( in Klammern ICH) freut sich doch immer wieder, wenn es ein Medium gibt, daß für Veröffentlichung anderer Meinung zur Sache offen ist.Und "d i e" Sache ist in dem Falle nicht die andere Meinung an sich, selbst wenn sie sogar konform mit der allgemeinen ist, nein die Sache ist der schnöde Mammon.
Das Geld, das liebe Geld, das Scheiß Geld, was der Verlag braucht um leben zu können, die Pinke Pinke der Inserenten, damit "die da oben", die armen Journalisten samt Chefredaktion nicht am Bettelstab verhungern müssen. Tüte Mitleid :)
Ich fröne dem Sarkasmus deshalb, weil mir die Fortsetzung meiner Beiträge, von denen ich in der ersten Phase über 400 lesen durfte, in der zwoten, späteren bisher erst etwas über 100, verwehrt wurde, wenn ich nicht das "X-Abo"abschliesse und... (da hatte ich das Abo noch)
Geschenkt, geschenkt. Dann schreib ich eben im "X...gel" nicht :) Ist so interessant wie die letzte Pfannkuchenernte.Auch haben mir die Damen und Herren Mediziner weiterhin empfohlen, mich nicht aufzuregen, Das sei bei 80 und 80+ usw nicht gut. Wohl wahr.
So wünsche ich eben den Schreibenden in Hamburg und Berlin, um nur zwei Wirkungsstätten zu nennen, trotzdem gute Gesundheit und Erfolge, da ich seit frühester Jugend wohlerzogen bin.Und ich bin noch heute (m)einem ehemaligen Deutsch-Lehrer dankbar, der auch ein Faible für die Antike, Götter, alten Griechen hatte. Er machte mich z.B. auf Diogenes aufmerksam und seinen bekannten Spruch, dem er aus seiner Tonne einer Person, die im Lichte stand und ihn störte, in aller Ruhe sagte "Geh, mir aus der Sonne". So will ich es auch halten. Und ich danke dem FREITAG wieder mal
für die Möglichkeit, dass man mich lesen kann.Merci Euer Jan Chudak

17:04 17.09.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare