Danke - besser ohne

mit lesen aufhören-JA! unglaublich, doch wahr -ohne Medien lebt man gesünder
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da hat man nun schon viel geschrieben, noch mehr gelesen. Print, Internet etc. Alles schön und gut, möglicherweise auch interessant. Aber - nicht nur in der Zeit der Hitzewelle, unter der alles stöhnt. Doch auch gefährlich, sehr sehr gefährlich. Vorallem auch für uns arme Erdlinge, die ja nun auch mächtige Leuts haben, die leider nicht mit allzuviel Intelligenz gesegnet sind. Und wenns denen mal irgendwann einfällt, nur mal mir nichts Dir nichts auf den "Roten Knopf" drücken- so hieß das damals in meiner Jugendzeit. Das Ding wird sicher zwischenzeitlich einen anderen Namen haben und die Jüngeren werden evtl. nichts damit anfangen. Also zu gut deutsch, wenn der Augenblick da ist, wo man volksmundlich sagt, der/die hat nicht alle Latten am Zaun - da wars dann auch um unsere schöne Mutter Erde. War da nicht vor kurzem so'n Ding mitdem Iran und dem Dingsda? Und ich vermeide auch Sachen von dem Drump oder wie der richtig heißt zu lesen.Uninteressant.

Ich darf nochmal auf die Zahl 80 zurück kommen, nämlich in Kürze mein Alter.( Also nicht mein"Alter" Herr und Papi, der hat schon lange das Zeitliche gesegnet) -ich meine als Geburtsjahrgang mein Alter, heißt 1940.

Das Schicksal wollte es so, daß ich mich für zwei auch gefährliche Berufe entschied, die beide mit "J" beginnen, zum einen der "Journalist", denselben bereits 1968 an der Fachschule für Journalistik in Leipzig absolviert. Damals Mitglied des Verbandes der Journalisten der DDR. Was ich erst später erfuhr war, daß meine Sektion auf der Tieckstraße mit dem Beinamen"Rotes Kloster" betitelt und geschmäht wurde.Was in der Zeit damals und vorallem in Folge kein Wunder, als Vollzieher dessen gesehen wurde, was Partei oder "Horch und Guck" machten. Und damit keiner seinen eingeschlagenen Weg zu Ende ging. Wenn ich nicht irre, bis auf einen, dessen Namen mir noch bis in die letzten Jahre bei meiner Tageszeitung unterkam. Schwamm drüber.Der zweite Abschluß dann kurz vor dem Ende der DDR 1986 an der Humboldt-Uni zu Berlin.War seinerzeit auch ohne andere anzuschwärzen überzeugt, auf der richtigen Seite zu sein.

Warum ich das alles schrieb? Weil ich- blauäugig im TdA (dem Tal der sogenannten Ahnungsglosen)blieb und viele Warnungen auch ernst nahm und Angst bekam.Was wird nur werden, wenn...Und das wirkte sich auch gesundheitlich aus.Sehr! Das Nachdenken solle ich mir abgewöhnen. Leichter gesagt als getan.Und wurde das auf sehr nachdrückliche Art vollzogen. Und darum sage ich heute, danke lieber FREITAG; SPIEGEL, von der Illustrierten mit den großen 4 Buchstaben ganz zu schweigen, danke daß ich heute nicht mehr lese!! Und mich erhole. Zusehends! Was nun wiederum nicht Euer Verdienst ist, sondern eigentlich meines selbst!Das Beschäftigen mit Mutter Natur,mit uns selbst tut gut. Halt -ja, ja, ja auch "menscheln", um mit einer bekannten Damen nicht "schnackseln" zu verwenden bzw. ich bin gut zu Vögeln. Kapiert? Nee? Nicht? Dann werdet Ihr sicher keine Scheu haben, meine Zeilen in den Orkus zu werfen.Seid Ihr ja gewohnt. Jo, da schau her, so'an mer fesch gnä Frau.

10:27 27.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare