Der Feind im Weißen Haus -Feind der Welt

es ist 2 Min.vor Zwölf Nichts tun führt zum Untergang - auch wenn Augen geschlossen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Keiner hat den Mut, wirklich keiner? Auch wenn es zwei Minuten vor zwölf ist? Ich begreif es einfach nicht. Sollen oder wollen wir gar gemeinsam mit d e m Individium untergehen? In einem anderen Medium habe ich heute gelesen - der Name tut nichts zur Sache - mit der 100 Prozent zutreffenden Überschrift -Der Feind im Weißen Haus-: "Trumps jüngste Lügen sind ein offener Angriff auf die Bundesregierung und die Europäische Union. Dieser US-Präsident war nie ein Partner, er ist ein aggressiver Gegner. Man sollte ihn endlich entsprechend behandeln. " Ein Kommentar von Stefan Kuzmany.
Dann beenden wir doch diesen angefangenen Satz richtig und kuscht nicht weiter! So wie es einen Internationalen Gerichtshof für rechtliche Fälle gibt, die ein Land allein nicht lösen kann oder auch nicht will, müßte es doch auch ein internationales medizinisches Gremium geben, daß für alle verbindlich Maßnahmen festlegt. Sprich hier im wörtlichen Sinne "behandelt". Tut was!! Ich bin ja gottseidank kein Diplomat, so wie auch Boris Becker keiner ist, und ich darf Worte in den Mund nehmen, die ein Diplomat nicht darf. Aber hier versagt selbst mein Wortschatz, das Wort zu finden, welches auch veröffentlicht werden würde, ohne damit diplomatische Verwerfungen zu provozieren. Ich selbst habe bei Trump schon lange eine gängige Methode- einfach ignorieren.Klappt bestens, kann ich nur empfehlen.

Was sollte Euch zu denken geben, nochmal kurz zum Wiederholen: "Trumps jüngste Lügen sind ein offener Angriff auf die Bundesregierung und die Europäische Union. Dieser US-Präsident war nie ein Partner, er ist ein aggressiver Gegner. Man sollte ihn endlich entsprechend behandeln. "

11:47 20.06.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare