Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan...

Kanzlernachfolge? Schulz statt Gabriel?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan,... " oder ! Ausgerechnet Papa Schulz?"

Sie haben es ja alles als Spitzenmeldung von gestern vernommen. Eine Art "Paukenschlag" unsrer Medien, anstelle des unsäglichen "Unsern täglich Trump gib uns heute..."Nein, zu lesen waren zwei Namen, Gabriel und Schulz, konkreter Sigmar Gabriel und Martin Schulz. Hm, ja so.Ich schweife jetzt mal kurz ab und sage nur "Vogel" ! Nein nein, nicht doch. Ich unterstelle oder bezeichne gar ehrenwerte Politiker nicht als Vogel. Nein, hat gar keinen Bezug zu den beiden, aber es fällt mir gerade so ein. Weil heute der 25. , der 25.Januar! Na, dämmerts? Immer noch nicht? Dann will ich Ihnen auf die Sprünge helfen, sofern Sie nicht auch Sorbe sind und in der sorbischsprachigen Lausitz leben, zwischen Bautzen und Hoyerswerda. Alljährlich am 25.Januar wird nämlich hier die "Vogelhochzeit" gefeiert, ein alter Brauch. Dabei stellen die Kinder den Vögeln extra Futter in die Vogelhäus'chen und bekommen dafür als Dank extra von Bäckern gebackene kleine Nester. Da ich selbst in meiner Jugend im Chor der I.Sorbischen Kulturbrigade meiner EOS zu diesem Anlaß mit sang, ist mir das unvergessliche, bleibende Erinnerung. Damals im noch existenten Hotel "Stadt Bautzen" auf der Steinstraße (was heute nicht mehr steht), danach auf Tournee in der Lausitz. Hat Spaß gemacht.

So, nun aber zurück zu Gabriel, Schulz und- ja gehört ja wohl von der Sache her dazu, auch Angela Merkel.Also, was stund heute in dicken, fetten Lettern auf Seite Eins meiner "Sächsischen Zeitung" in der ersten Aufmachung neben einem Bild von Monsieur Schulze? Genüßlich gri...Verzeihung, lächelnd. "Der Mann, der die Kanzlerin in Rente schicken will" Wumms, das war Tells Geschoß bzw. besser das der SPD./ In einem anderem Medium stand dann folgendes: "Gabriel übergibt an Schulz" Sigmar Gabriel ist sich treu geblieben: Sein Verzicht auf die Kanzlerkandidatur und den SPD-Vorsitz kommt überraschend - auch für den politischen Gegner. Martin Schulz muss jetzt zeigen, dass er nicht nur ein Umfragenliebling ist.Für Schulz ist es bestimmt ein großer Moment, hier als künftiger Kanzlerkandidat und SPD-Chef zu stehen. Er spricht von einem "besonderen Tag, der mich tief bewegt" und "einer außergewöhnlichen Ehre".Dass Schulz gegen sie antreten wird, damit hatte auch die Kanzlerin nicht gerechnet. Union wird sich auf Europa-Onkel einschießen .Schulz hat zwar schon einen erfolgreichen Europawahlkampf als Spitzenkandidat hingelegt, aber als Bundespolitiker hat er keinerlei Erfahrung. und so weiter und so fort.

Na, dann will mal der Chudak Jan loslegen und seine Meinung dazu kund tun.Ich werde einen Teufel tun und ihn favorisieren oder wäre gar dafür, daß er die Kanzlerin ablöst." Papa" Schulz mag ja als EU-Parlamentspräsident unbetreitbar seine Erfolge gehabt haben und er hat im Falle eines Falles die heutzutage so immens wichtigen "Querverbindungen" zu Hinz und Kunz.Aber dem Volke hier ist er nicht so bekannt und aufgefallen. Ich schätze, die CDU wird schon die verbleibende Zeit nutzen und... na ja ; sie wissen ja. Ich wills erstmal dabei bewenden und "sacken" lassen.Ist noch Zeit genug. Ich stehe jedenfalls - unabhängig von der CDU-Politik- zur Kanzlerin als Person, mag sie einfach. Und falls nun jemand etwas von einem Vogel sagt und gar anders meint, das haben Sie gesagt!

14:09 25.01.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1