Die Sachsen, immer die Sachsen, nun ja :)

Feiertage? Nu! is alles inButter
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hier issa also wieder mal, Euer Sachse Jan Chudak . Da gabs ja neulich wieder mal im Internetz (wenn ich nicht irre, oder in der SZ, der MOPO, egal) einen Disput um die Feiertage.Was gerecht und eben nicht gerecht, weil sächsisch ist. Und da greift Euer Jan Chudak mal wieder zur Feder. Is ja nu mal och Saggse.
Beginnen würde ich gern mit einem Zitat unseres letzten sächsischen Königs, nach der Nov.-Revolution 1918 und er abdankte:"Na, dann macht doch Euren Dreck alleene!"
Paßt m.M.nach irgendwie als Überschrift. Da hatte d e r (nach Tillich) sächsische Ministerpräsident Kretschmar doch so was ähnliches in der Richtung gesagt. Ehrlich. ich habs nicht alles genau verfolgt, wer da wen was
vorhielt und werzuviel oder zuwenig habe.Aber das übliche Sachsen- Bashing setzte sofort ein.Und da breche ich natürlich nicht in Jubelschreie aus. Heult einer Rotz und Wasser zum Erbarm am falschen Grabe, weil in gaaaaaanz Toitschland der Buß- und Bett-Tag abgeschafft wurde, und die pöhsen Sachsen den behielten. Daß wir dafür aber löhnen,verschweigt der Kamerad im Frohsinn.-Ist im übrigen kein Verlangen d e r Sachsen, sondern hat sich der erste Landesvater Biko (Kurt Biedenkopf)so ausgedacht und sich selbst damit ein bleibendes Denkmal gesetzt.

Noch Fragen, Kienzle Ach ja, mir fällt da der legendäre Spruch des letzten sächs.KönigsFriedrich August III.ein "Dann macht doch Euren Dreck allene! bzw. ein eigner Hinweis von Jan Chudak "Oh Herr, er will mich fressen!" :) :Quelle: alttestamentlichen (apokryphen) Buch desTobias »O Herr, er will mich fressen!« (Tobias 6, 3). Man zitiert den Vers scherzhaft - oder einfach
nur die Stellenangabe »Tobias sechs, Vers drei«

PS: Da gerade beim Schreiben, gestattet dem leidenschaftlichen Dixielandfan Jan noch einen Hinweis: vom 13.-20.Mai 2018 findet in Dresden das 48.internationale DIXIELAND-Festival statt.Nicht vergessen! Wer Dixieland nicht kennt, hat einfach das Jahr verpennt. Ein Jahr ohne Dixieland is was, was niemand kennt.

11:38 19.04.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare