isser normal? oder nich :) bzw. auch :(

der Mann, welcher was? die Diskussionen sind kontrovers - mit Recht. Wenn man an die Folgen denkt!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jan Chudak las bisher nur die ersten drei Wormeldungen zum Thema- woanders zwar- spielt jedochfür den Sachverhalt keine Rolle- jedoch reicht mir das das schon:
1. Bürgerkrieg:
könnte ich mir auch vorstellen, bzw eher dass sich einige Staaten der USA auf den Weg zur Eigenständigkeit begeben. Texas hat da glaube ich schon mal vorgearbeitet. Und die Trump Wähler lieber Kolumnist bestehen wohl nicht nur aus Menschen die von Rechts aufgehetzt wurden, sondern denen es ziemlich mies geht. Sollte man erwähnen und etwas daran ändern, um einem weiteren Rechtsruck in der Welt vorzubeugen. Also bändigt den globalen neo Kapitalismus , die Welt wird wieder ein Stück friedlicher.
dann
2. dann Trumpeltier im Weißen Haus.
Muss das sein? Dachte immer dass man in Deutschland etwas mehr anstand hat als die Amerikaner Ob man nun Trump seine Politischen Entscheidungen richtig findet oder nicht ,aber jemand der vom Volk gewaehlt wurde ein Trumpeltier zu nennen entspricht wirklich nicht dem Standart des gebildeten Deutschen
sowie last not least
3. Bereut da etwa jemand sein Trommeln gegen Clinton und somit für Trump?
Merkwürdiger Beitrag! Da erklärt der Kolumnist uns erst, dass Clinton viel schlimmer wäre als Trump. Sie würde den 3. WK anzetteln, während er endlich den verdienten Frieden schließen würde mit dem missverstandenen Friendesengel Putin. Und dann sprach Trump auch noch kritische Worte über die böse, kriegstreibende, säbelrasselnde NATO! Ein Traum für jeden Putinapologeten! Und nu isser doch ... tsss tsss tsss :)
Jan Chudak meint dazu kurzerhand bezüglich "m u s s da sein?" - JA, es muss sein!! Ein Beitrag, worin Clinton gegenüber Trump vorgezogen wird, weil sie den III.WK anzetteln würde, ist mir im Moment nicht so recht erinnerlich.
Da wird angefragt zu einer: schweren emotionalen Instabilität und dann folglich geschrieben:
Nun streiten die Fachleute sogar öffentlich darüber, ob der Präsident psychisch krank ist. "Trump sorgt für erhebliche Belastungen bei anderen - er leidet aber nicht selbst darunter" und weiter: Zwei andere renommierte Psychiater dagegen sind überzeugt: Trumps Reden und Handlungen zeigten "eine Unfähigkeit, andere Standpunkte zu tolerieren, was wiederum zu unkontrollierten Reaktionen" führe, schreiben sie in einem Brief an die "New York Times". "Wir glauben, dass die schwere emotionale Instabilität, die Herr Trump in seinen Reden und Handlungen an den Tag legt, ihn unfähig machen, das Amt des Präsidenten verantwortungsvoll auszuüben."
Jan Chudak sagt da nur, mein Gott Walter, lasst die Kirche im Dorf! Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. Und außer Trump gäbs da wohl momentan andere wichtige bzw.
wichtigere "Baustellen"! Den selbstverliebten Narzisten vom Bosporus - oder der dringend nötige Erhalt und die Festigung der EU, die gerade ihren 60.Jahrestag begeht!
Die Psychiater verletzen mit diesem Hinweis - wie sie selbst einräumen - die ethischen Regeln ihrer eigenen Disziplin, nach denen alle ärztlichen Diagnosen über Figuren des öffentlichen Lebens ohne persönliche Untersuchung und ohne deren Einwilligung unethisch sind: "Wir fürchten, es steht zu viel auf dem Spiel, um länger zu schweigen."...
Keine Revolution funktioniert ohne Taktik, Disziplin, Geduld. Das sind nicht die herausragenden Eigenschaften des Trumpeltiers im Weißen Haus. In den USA geht es nicht um die Demokratie - sondern um die Macht...der Riss, der die amerikanische Gesellschaft spaltet, wird von Tag zu Tag tiefer. Unter dem Hashtag #TrumpImpeachmentParty träumt die liberale Opposition schon von Trumps Amtsenthebung. Aber was dann? Wer glaubt denn, dass die von den rechten Netzwerken verhetzten Trump-Wähler dem tatenlos zusehen würden?
Wenn das liberale Establishment die Institutionen gegen Trump mobilisiert - die Justiz, die Geheimdienste, die Medien -, was werden Trumps Wähler mobilisieren? Ihren Hass. Wer einen neuen amerikanischen Bürgerkrieg für ausgeschlossen hält, sollte überlegen, was alles bis vor Kurzem als ausgeschlossen galt.
Wie titelte doch ein anderes sehr bekanntes Medium?Trumps chaotische Amtsführung - Der kleine Diktator Erst gefährlichster Mann der Welt - dann Trumpeltier im Weißen Haus. Nach den ersten Wochen im Amt wirkt Trump vor allem überfordert. Aber freuen wir uns nicht zu früh. Das Risiko einer Amtsenthebung wäre gewaltig: B ü r g e r k r i e g.
Jan Chudak: Nee, da sei der liebe Himmel vor, nur das nicht!!

11:12 23.03.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare