kein Populismus bei den Linken

Populismus LINKE mehr Gefühl oder menschenverachtend, das ist die Frage
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zum Blog-Beitrag von Community-Mitglied Joachim Petrick nun zum 2. mal meine Meinung, weil der erste Versuch gestern zu posten scheiterte :( Hoffentlich steht jetzt nicht doppelt zu lesen.

Petrick zitiert eingangs: Chantal Mouffe "Menschenverachtend, aber kraftvoll solls sein. Welches Kraut ist dagegen gewachsen? und antwortet gleich:"Um im Kampf gegen ein Gefühl zu obsiegen, gibt es nur einen Weg: Man muss ein stärkeres Gefühl entwickeln." . Der Satz macht Angst. Das soll er auch." so argumentiert Jakob Augstein.

Was soll nun bitte im Kampf gegen Rechts Mehr Gefühl wagen letztendlich heißen?

Wuchtige Worte werden dem Leser hingeschleudert, daß es einen nur so herrlich schauert." Menschenverachtend, aber kraftvoll."oder aber auch "Es muss einmal kraftvoll gesagt werden können, Mama, mir geht es gut, ich finde Armut zum Kotzen." usw. in diesem Stile.

Die Linke möge aus bisherig nüchterner Wahrnehmung der Wirklichkeit, sich an der kraftvollen Rechten ein Beispiel nehmen, linksgewirkt reinen Populismus kreieren, um vor dem rechten Populismus zu bestehen, diesen einzuholen, ohne ihn zu überholen! Einholen ohne zu überholen, an diese Losung erinnere ich mich noch als alter DDR-Bürger.Heute schmunzelt man darüber. Man sah sie auch in Dresden an Häusern und Mauerwänden an der Elbe vom Terrassenufer bis Schloß Pillnitz.

Und gleich kommt Joachim Petrick unseren Jakob Augstein mit Kurt Tucholsky,-übrigens auch meinem erklärtem Lieblingsautor- und dreut "Wackrer wackrer Medienmann, geh du voran, wie mit den Würstchen, wenn die regieren, wird der Senf rationiert ".Und endet dann wohlwollend mit einem Winken, welches wir doch bitteschön den Linken an der Bahnsteinkante stehend und dabei die Rechten ermutigend lächelnd frohgesinnt zurufen sollen."Jo mei und salühh- off säggs'sch wirds wohl gee mensch vastehn.Ballermann ist jetzt angesagt, wobei ich das wortwörtlich mit dem Ball, dem Fußball meine. Gute Fahrt nach Paris, nach Froangkraisch-und gewinnt man schön die EM ."Den Menschen und alles, was da kreucht und fleucht ein Wohlgefallen" Reisende soll man nicht aufhalten.

Genuch, jetzde isses awr genuch.Aus Dräsdn, der säg'schen Landeshaubsdad nun von miche: Von Populismus halte ich gar nichts.Und das ausgerechnet die Linken sich dessen bedienen sollen erst recht nicht.Wohin soll das führen? Dass im Fall absehbaren Scheiterns noch mehr die Fahne verlassen? Das kleine Häuflein der sieben Aufrechten soll doch nicht noch weiter schrumpfen! Nix ist von menschenverachtend und kraftvoll, nix von Eure Armut ist zum Kotzen. Das mögen andere erbrechen- zu LINKS gehören solche Sätze nicht.Das ist meine Meinung.

Wenn es jetzt darum geht, für den scheidenden Herrn Gauck, dem ich keine Träne nachweine-tut mir leid, sie können auf mich einprügeln, wird aber trotzdem nicht anders.Wenn jetzt also Gauckimann (in Anlehnung an Böhmermann)abtritt und ein/e neue/gefunden werden soll, dann "normal" - nicht mit Populismus etc. Und da man der Realität ins Auge blicken soll, würde es nichts bringen, meinen Favoriten Gregor zu nominieren.Die LINKE wird nun einmal gemobbt und Gysi bekäme nicht die Mehrheit. Aber auch der künftige BK braucht eine starke Macht hinter sich.Und die verweigern sich erklärtermaßen. Rot einmal Fehler und böse- immer Fehler und immer böse.

Da können Wagenknecht und Bartsch erklären was sie wollen. Aber an zweiter Stelle garantiert nicht nur einen Achtungssieg traue ich Bischöfin Margot Käsmann zu.Die hat was.Und laßt die Bagatelle mit dem Alkohol am Steuer weg, da haben Große ganz andere Dinge verbockt. Ist verbüßte, abgestraft, abgehakt und sie könnte es machen.

So, das wars.Nach langer Zeit wieder mal ein paar Zeilen im Freitag von mir.Vielleicht werden ja die Abstände demnext kürzer.

14:25 08.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare