Merkel tritt wieder an

falsche Kanzlerin? ICH wäre aber dafür
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Not gehorchend und keine andere Möglichkeit besitzend, da üblicherweise bei SPON der legendäre Satz steht:Seite 1 von 50 - Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...- hier also mal im FREITAG!Jan Chudak reibt sich die Augen:habe ich Augstein so falsch eingeschätzt? Sein Motto" Im Zweifel links" deutete ich eher so, daß er PRO-Merkel sei, auch wenn A.M. in der CDU ist ,also nicht links. War wohl mein Fehler. Und NEIN- der Jan CHUDAK ist kein Gegner von Merkel, sondern paradoxerweise sogar von Anfang an auf ihrer Seite.
Jan Chudak las in der Kolumne sowie in den comments Sätze wie:
Donald Trump ist der Meister der Großkotzigkeit. Angela Merkel ist die Meisterin der Bescheidenheit. Meister der Inszenierung sind sie beide.
Hass ist an die Stelle von Streit getreten.
Merkels Desinteresse an Europa, ihre Vernachlässigung der sozialen Spaltung, ihre Abneigung gegen Russland - Deutschland hat bereits einen hohen Preis bezahlt für diese Kanzlerschaft, die sich den Anschein von Berechenbarkeit und Stabilität gibt. Der höchste Preis aber ist die Beschädigung der politischen Kultur. Mit der AfD hat sich genau die rechte Partei etabliert, die alle Unions-Chefs vor Merkel bislang verhindern konnten. Die früher so gerühmte Politik der Mitte kommt uns teuer zu stehen: Hass ist an die Stelle von Streit getreten.
Angela Merkel tritt also wieder an. Aber die Probleme, die sie jetzt lösen muss, hat sie selbst mit verursacht..."
serbskisokol unterschreibt diese Sätze nicht!!!Auch nicht folgende:super, hervorragend, klasse geschrieben!
muß ich neidlos anerkennen, obwohl ich sonst eher einer Ihrer schärfsten Gegner bin, sehr geehrter Herr Augstein, allein schon weil Sie im Viereck springen würden, wenn man Ihren Leitsatz - "im Zweifel links" - umdrehte und "im Zweifel rechts" behauptete, doch nur konservativ zu sein! Dennoch Chapeau, wir sind uns einig, Merkel hat diesem Land nicht gutgetan. Ich hoffe, daß die Wähler das nicht im Anästhesierausch bis 2017 vergessen...
oder von Hoppla:Erfrischend ehrlich, sehr geehrter Herr Augstein, bewundernswert mutig dazu, ist es doch stets gefährlich "wider den Stachel zu löcken". Wie dem auch sei: sollten Sie nicht -widerwärtigerweise- bei Ihrem glanzvollen Artikel machiavellistisch agiert haben, dann zolle ich Ihnen gerne eines, das ich nicht mehr zu hoffen gewagt hatte: RESPEKT! oder auch den von joeaverage:"
Sie hat unendlich langedarüber nachgedacht, was sie dem Land noch geben kann? Den Rest? Das Einzige, was sie noch vor einem leeren Blatt im Geschichtsbuch retten könnte, wäre ein Abgang aus freien Stücken."
Jan Chudak hält entgegen: Ad eins, Merkel ist nicht an dem Hass schuld! Das will ich mal eidneutig festgestellt wirssen!!Nein nein nein. Und- die Geschichte wird es dereinst zeigen, daß alle diese Zweifler nicht im Recht sind! Vorwärts- aber m i t Merkel.
Das ENDE naht wie immer, es lautet bei SPON wie gewohnt: Seite 1 von 50 - Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

08:05 25.11.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 46

Avatar
Avatar
Avatar
Avatar