Wahlen kommen - geht wählen

Wahljahr für Wahljahr immer wieder das Gleiche. Viel Lärm um nichts. Mal nicht von Shakespeare
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Bei uns in Sachsen sind in Kürze Wahlen. Die Wahlvorbereitungen sind wie immer gelaufen. Und wie immer sind die Straßen verschandelt mit Plakaten en masse, hoch höher am höchsten. :( Kein Baum an den Hauptstraßen, der nicht 3 bis 5 Plakate übereinander trägt, dto. Masten der Straßenbeleuchtung usw. Es ist abscheulich. Zu jeder Wahl wiederholt sich das Spiel. Ob sich jemand davon beeindrucken läßt? Ich bezweifle es. Wird wohl eher auf die gegenteilige Reaktion hinauslaufen. Die AfD und CDU liefern sich ein Kopf-an Kopf-Rennen.

Natürlich gehe ich wählen, versteht sich, auch wenn wir beide/Frau und ich an Krücken(Gehhilfen) hin humpeln müssen. Wer nicht wählt, hat auch gewählt, nämlich garantiert die falschen. C'est la vie. Mich interessiert es wie die letzte Pfannkuchenernte. Was ich brauche ist Ruhe. Nach einem ereignisreichen Arbeitsleben und mit einem Alter von 75 resp.80 Jahren hat man sich das wohl verdient. Ausruhen, die Seele baumeln lassen.Und wenns der Körper vertrüge, gern auch mal einen Köm. Doch das hat der Doc strikt verboten. Geht aber auch, kein Prolem.

Leutln, Jungs und Maderln, lassts Euch gut gehen und bleibt gesund.Laßt Euren Körper mit Tätowierungen verschandeln, Euer Ding. Außer Ohrringen noch den Ring durch die Nase(wie heißt es doch?" Nasenbär") Genau so seht Ihr aus. Und dann willkürlich zerissene Jeans etc. pp. Darüber kann ich nur mild lächeln.Und weiter ri- lechszen oder so, wie es im Denglisch heißt. Ich kenns noch als "sich erholen".Tschüss

19:49 09.08.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 1