Kinderpornografie: Karlsruhe klagt gegen Tauss

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://farm4.static.flickr.com/3334/3287339145_b670c4cfd5.jpgWas viele ahnten, ist jetzt Realität geworden: Nachdem der Bundestag gestern die Immunität von Jörg Tauss mit den gesamten Stimmen des Hauses minus einer Enthaltung annulierte, erhob heute die Staatsanwaltschaft in Karlsruhe gegen den ehemaligen SPDler und Neupiraten Anklage.

Dabei berichtet der Spiegel, dass hinreichender Verdacht bestehe, Tauss habe kinderpornografisches Material "erlangt, besessen und weitergegeben". Soweit so gut, könnte man meinen, schließlich war Tauss im Auftrag des Staates mit der Arbeit rund um das heikle Thema beschäftigt. Jedoch fanden die Ermittler dafür "keine objektiven Anhaltspunkte", so dass diese Behauptung von Tauss hinreichend widerlegt wäre.

Tauss, der selbst seine Unschuld immer wieder beteuerte, steht damit augenscheinlich im juristischen Abseits. Eine Lage, in die sich unter Umständen auch die Piratenpartei medial manövriert haben könnte. Diese hatte immer und immer wieder betont, auch in Tauss Fall gelte die Unschuldsvermutung, woraufhin der Politiker in die eigenen Reihen aufgenommen und als erster Pirat im Bundestag installiert wurde.

In Anbetracht der neuen Entwicklungen darf jetzt jedoch mit Spannung auf Reaktionen aus dem Kreise der Ex- und Neu-Kollegen gewartet werden. Es war zwar mit der Anklage zu rechnen, allerdings hebt sie die Geschichte um Tauss, sittenwidrige "Bildchen" und seine vermeintliche Unbedachtheit auf ein gänzlich neues Level.

13:09 09.09.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jan Jasper Kosok

Online-Journalist und Hausmeister in Kreuzberg
Jan Jasper Kosok

Kommentare 19