Polen erklärt sich zum Frontstaat der EU gegen Russland

Verteidigungspolitik Neue Regierung, altes Spiel: Polen hat Vorbehalte gegen einen EU-Beitritt der Ukraine und beschwört gleichzeitig deren Sieg über Russland
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 21/2024
„Marsch der Millionen Herzen“ der Liberalen in Warschau im Oktober 2023, kurz vor der Sejm-Wahl
„Marsch der Millionen Herzen“ der Liberalen in Warschau im Oktober 2023, kurz vor der Sejm-Wahl

Foto: Piotr Lapinski/Nurphoto/dpa

Die Feiern zum 20. Jahrestag von Polens EU-Mitgliedschaft am 1. Mai fielen relativ bescheiden aus. Das lag nicht nur an einem inzwischen rationaleren Blick auf Brüssel, der proeuropäisches Pathos verdrängt hat. Zwar befürwortet noch immer eine Mehrheit die Mitgliedschaft, doch für drei von zehn polnischen Bürgern käme das Land besser zurecht, wäre es kein EU-Staat. Überdies lehnt eine Mehrheit die Einführung des Euro ab. Der andere Grund für desillusionierende Ernüchterung ist die Ukraine, besonders der ihr teilweise eingeräumte zollfreie Handel mit der Europäischen Union. Polens Spediteure, Landwirte oder Einzelhändler – sie alle können schon jetzt auskosten, welche Interessenkonflikte heraufdämmern