Jargo

no comment
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Rape axe auch bei uns? | 28.07.2009 | 13:09

Persoenlich kann ich das auch natuerlich nicht nachvollziehen. Aber die menschliche Psyche kennt zahlreiche Verdraengungsmechanismen. Viele der Taeter kommen ja im Nachhinhein ueberhaupt nicht damit klar und enden im Suff oder der Psychose. Andere sind schon von vornerein extrem kaltbluetig gewesen.

Die Ausnahmesituation des Krieges tut dann ihr uebriges. Die Frauen waren gehoerten ja zum Feind, Kameraden und Offiziere decken den Taeter und helfen ihm bei der Verdraengung. Und ich habe das Gefuehl das viele einfach nur darauf gewartet haben endlich mal auserhalb der Moral zustehen und sich ihren grausamsten Fantasien ergeben zukoennen.

Die patriachale Geselschaftsstruktur tut dann ihr uebriges wenn Frauen, sobald sie dann mal nicht den geselschaftlich aktzeptierten Status als Mutter,Ehefrau oder Tochter, als minderwertig gilt.

RE: Rape axe auch bei uns? | 24.07.2009 | 16:47

Ich dachte "kriegsbedingte" Vergewaltigungen sind oft Gruppenvergewaltigungen oder Kameraden des Vergewaltigers sind in der Naehe. Kann das nicht zu noch drastischeren Rachemassnahmen am Opfer fuehren?

Oder wurde der Taeter ueberfuehrt weil er die Verletzung bei seinen Offizieren nicht erklaeren konnte ?

RE: Rape axe auch bei uns? | 24.07.2009 | 16:34

Ganz schoen bizarr und unglaublich traurig, das es ueberhaupt ein Beduerfnis fuer solch ein Produkt gibt.

Zum Anderen: Es ist auch schrecklich das es Gegenden gibt, in denen Frauen sich mit Pfefferspray ausruesten muessen oder nicht ohne Begleitung oder dem grossem Hund abends rausgehen wollen.

Das "Produkt" kann ich mir eigentlich nur sinnvoll vorstellen, fuer Frauen die akut von einer Vergewaltigung bedroht werden. Also bei Stalkern oder einem gewaltaetigem Freund oder Verwandten. Dem Opfer hilft es wenig da die Vergewaltigung ja schon geschehen ist, der Taeter
wird dadurch natuerlich identifiziert und wahrscheinlich sogar von Wiederholungen abgeschreckt.

Das Risiko das an dem Opfer aber Rache geuebt wird ist natuerlich immer gegeben, sei es von einem zusaetzlichem Taeter, oder das der "gerapeaxete" Taeter aufgrund von Drogen oder Alkehol den Schmerz ignoriert oder entkommt und sich spaeter raecht.

Ich glaube auch, das wenn in einer Geselschaft "Rape axe" alltaeglich geworden ist, auch die Vergewaltiger zu noch haerten Bandagen greifen und mit Stuhlbeinen oder sonstwas "pruefen" ob die Vergewaltigung sicher ist. Sorry, das ist ein ganz schoen abartiger Gedanke.