Freitag Salon - Arbeit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Liebe Leser,

am 11. Mai findet der nächste Freitag Salon statt.

Unser Thema: Ehrliche Arbeit: Was wird aus der Würde in einer Welt ohne Jobs?

Ich rede dazu mit dem Soziologen Wolfgang Engler und der SPD-Politikerin Andrea Ypsilanti

Beginn 19:30 Uhr

„Wir unterstellen die Arbeit in einer Form, worin sie dem Menschen ausschließlich angehört" hat Karl Marx gesagt. Das heißt: Die Arbeit unterscheidet den Menschen vom Tier und macht ihn zu dem, was er ist. Gilt das heute noch? Im globalen Finanzkapitalismus kann die Wirtschaft heute (eine Zeit lang) ohne den Menschen wachsen. Er wird mehr und mehr als Konsument gebraucht, aber immer weniger als Produzent. Die Frage ist, ob sich im Konsum Würde finden lässt, wenn jenen unter uns, die vom System zu den Überflüssigen gezählt werden, die Würde der Arbeit versagt bleibt. Der Freitag-Salon will sich mit dem Wert und der Stellung der Arbeit in unserer Gesellschaft befassen.

Wie immer gilt: Ich freue mich sehr über Anregungen und Ideen für Fragen und Verlauf des Abends. Ich weiß gar nicht, ob das immer so deutlich wird - aber für mich sind die kleinen Vordebatten, die sich hier hin und wieder entspinnen bei der Vorbereitung dieser Abende sehr hilfreich.

Viele Grüße,
Ihr Jakob Augstein

20:33 09.05.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jakob Augstein

Journalist und Gärtner in Berlin
Schreiber 0 Leser 117
Jakob Augstein

Kommentare 31