RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 13.03.2022 | 10:47

Wir hören allen zu.

JA, vieles ist seit 1990 schief gelaufen.

Nie bestritten. ABER die Vergangenheit ändern können weder Sie noch ich.

JA, einer schickt Bomben und Rakten - auf das angebliche Bruderland, was eigentlich aus seiner Sicht "wie Russland" ist.

Bomben auf den Bruder... - dazu muss man kaum noch argumentieren, oder?

Und ist an dieser Perspektive gar nichts dran?! :

Putin hat sehr große Angst, dass demokratische Beispiele in unmittelbarer Nähe, "vom Bruder", sehr sehr leicht auf Russland überspringen könnten und dann die Pitinclique entfernen könnte.

Wer diese "Gründe" nicht auch sieht, der ist aus meiner Sicht: blind.

Wenn es so wäre - wäre es dann "gut" oder "man muss Putin da verstehen" ?

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 13.03.2022 | 10:42

Diese Argumentation...!"Ich tue Sie auch nicht als Putinkrieg-Versteher ab - Sie verhalten sich so."EVENTUELL merken Sie es ja selbst, wenn Sie auf diesem Niveau anfangen und ich Sie dann damit reflektiere...

RE: Kann man noch ein Fan von Jewgenij Pluschenko sein? | 13.03.2022 | 09:30

Die Frage ist sehr interessant und ein jeder möge sie sich selbst beantworten!Es gibt KEINE Heilige unter den Menschen, die Zahl beträgt genau: Null.

Alle Idole, Lichtgestalten und Helden haben AUCH ihre Schattenseiten.

Die Frage ist wohl: was ist prägend - was ist "eher unbedeutend" im Vergleich zum "Gesamteindruck" oder dem Werk.

Beispiel Luther: was er für die Aufklärung, Kirchenbefreiung und Schrift getan hat, ist nur bahnbrechend und epochal zu nennen. Dennoch war er ein schlimmer Judenhetzer.Ordnen wir ein. Nennen wir ihn gern Judenhetzer, weisen wir auf allen Denkmälern oder Beschreibungen darauf ausreichend hin!

Bei Sportlern ist das auch möglich. Die Kunst können wir bewundern - die politische Haltung können wir kritisieren.

Binäres Denken, 0 oder 100, Schwarz oder Weiss, Freund oder Feind - nichts dazwischen - sollte die Zivilisation irgendwann einmal überwinden. Ich darf hoffen.

RE: „Wir hängen in der Schockstarre“ | 13.03.2022 | 09:24

Es gäbe schon Antworten und Optionen - nur sind diese leider nicht unmittelbar, sondern langfristig.Um nicht 2% je Land auszugeben, wäre eine EU-Verteidigungsarmee sinnvoll. Hätte man schon nach 1990 angehen müssen - als 10- bis20-Jahre-Projetk, also nicht unmittelbar. Wäre man aber damals schon so weit gewesen, wären 1% minus X je Land EU-weit vollkommen ausreichend.

Stimmt, Verteidigungspolitik ist auch Energiepolitik, und stimmt, hätte man auch schon vor 20 oder 30 Jahren viel mehr in Richtung Erneuerbare und Energieeinsparung gelenkt, wären wir heute viel weiter und unabhängiger. Auch das geht nicht unmittelbar, aber in 10 und 20 Jahren.

Bekanntermaßen kann man die Vergangenheit nicht mehr ändern. Aber die Zukunft.

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 18:08

Also Bomben und Panzer "senden" ist für mich schon sehr schuldig.

JA, nach 1990 hätte vieles besser gehen müssen, von beiden Seiten! Wenn man die Vergangenheit ändern könnte...

Putin ist JETZT der Schuldige, wenn es darum geht, wer wen bombardiert. Ja!

Putin ist nicht der alleinig schuldige in der Frage, wie es dazu kommen konnte.

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 18:02

Sie können es sich einfach machen und die andere Seite als Querulant abtun.

Kann ich auch, was würde Ihnen am meisten gefallen, alter weißer Mann oder "Putin-Versteher" oder "Kriegstreiber in Dienste Putins"...

All das möchte ich nicht! Aber wenn Sie so anfangen, kann ich Retourkutsche. Gegen VERBALE/schriftliche Kriege habe ich nüscht...

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 18:00

Danke für Ihre Ausführungen zu der Pathogenese.

Nehmen wir GERN an, Sie liegen richtig. Ich habe auch Google und Wikipedia bemührt, und dort steht dies "mit wissenschaftlichen oder sonstigen Methoden zu messen ist" - aber oft genug ist Wiki nicht so präzise.

Nehmen wir also gern an!

Ich provoziere hier nicht - ich fordere Antworten ein.

1990 gab es noch kein Putin-Russland.

Aber "noch nie" kann ich nicht bestätigen. Als Berliner ist die Luftbrücke und die Abschneidung West-Berlins in Erinnerung.

Schön, dass Sie Krieg immer Perversion nennen! Dann ist der Aggressor und Initiator, Putin, jetzt also wie, nach Ihren Gedanken?!

Ich interessiere mich für vieles! Die Nato-Erweiterung der 1990-er und frühen 2000er Jahre sind ein sehr interessantes Kapitel.

Was meinen Sie, warum so viele dieser Staaten UNBEDINGT und alsbald in die Nato wollten? - Von ihren eigenen Völkern demokratisch legitimiert.

Weil Russland so liebenswürdig war, weil die Erfahrungen der letzten 40 Jahre davor so schöne Erinnerungen hatte?

Einiges, was Sie zum Schluss aufzählen, kann ich zustimmen - anderes nicht. Und "Perspektiven" gäbe es viele!

Again: niemand behauptet hier, West wäre Engel, Ost wäre Teufel.

Aber wer jetzt Bomben und Panzer schickt - das ist klar. DAZU sehr, sehr, sher gern einmal etwas von Ihnen. Doppelt unterstrichen!!!

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 14:45

?

Es war Bezug-nehmend auf einen Kommentar von @ Grigorij

dieser Herr hat gemeint: "Natürlich wird der Feind auch heute immer in den Anderen gesehen. Machen ja wohl alle so! Das ist das Grundprinzip."

Und ich habe energisch widersprochen mit:

NEIN!

Das machen nicht alle so - wir dürfen mit dem Man in the Mirror (m/w/d) anfangen. Zumindest in meinem beruflichen und privaten Umfeld mache ICH das NICHT!

UND es wird auch gesagt, dass Demokratien untereinander keine Kriege führen, bisher noch nie getan haben...

Neben dem Honecker-Satz ein weitere Satz, über den nachzudenken lohnt!

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 13:46

Wenn Sie meinen, und das könnte man annehmen aufgrund Ihrer Worte, ich würde meinen, die USA wären der Engel und Russland der Teufel - liegen Sie sehr falsch!

Sie begründen eher so: weil X ein Mörder oder Verbrecher ist - kann ich auch morden...

Wenn dies Ihr politisches Weltbild ist - dann bete ich um Ihre Seele.

Und ehrlich gesagt wird es jetzt SPOOKY mit Ihnen...

Man kann fast im Subtext bei Ihnen lesen, soll der Putin doch loslegen mit Atombomben... hat er ja alle moralische Berechtigung...

SPOOKY!

RE: Burgfrieden-Bazooka: 100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie | 12.03.2022 | 13:42

Ich bin zu Meinungswechsel fähig - durch die Kraft der Argumente. Begründen Sie oder geben Sie mir auch nur verlässliche Links.

Solange dies nicht erfolgt, begründe ich gern meine Auffassung, anstatt nur zu sagen, so ist es, Ende - das überlasse ich anderen Herrschaften...

Man darf zwischen Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft unterscheiden! In der Naturwissenschaft, ich kenne den Begriff eigentlich nur aus der Medizin, gibt es "natürlich" Pathogenese.

Bei Geisteswissenschaften MUSS ich dies mit Fragezeichen oder sogar Ablehnung kennzeichnen.

Wo ist denn bei Menschen, Politik und deren Vorgängen ein "mit naturwissenschaftlichen Methoden erfassbaren Ablauf" bitte?

Richtig, die von Ihnen aufgeführten Kreise und Gremien haben nicht getagt - benennen Sie aber "für das ganze Bild" auch die Gründe bitte/GERN!

Krim-Annektion... - Suchen Sie dafür auch die Schuld beim Westen?!