Ein neuer Drogenpolitischer Sprecher

Politik MdB Niema Movassat ist der neue Drogenpolitischer Sprecher der Die Linke im Bundestag.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nach Frank Tempel https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien18/T/tempel_frank/259116 wird Niema Movassat https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien18/M/movassat_niema/258758, MdB DIE LINKE über den Westen, Niederrhein nahe zu der Grenze zu dem Königreich der Niederlanden, der Drogenpolitscher Sprecher der DIE LINKE Bundestagsfraktion in Berlin. Dies wird im Deutschen Bundestag neue Debatten entstehen lassen. Die Zeit dafür ist günstig. So bewirkte die Lobbyorganisation und Einzelunternehmen des Georg Wurth https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Wurth, Deutscher Hanfverband https://hanfverband.de mittels einer Petition im Jahr 2017 mit über 83.156 Unterzeichnungen erfolgreich das diese Petition vom Deutschen Bundestag mittels parlamentarischer Debatte behandelt werden muss.

Das ist eine Chance für Patienten als auch für jene Menschen welche das Wahlrecht haben sollen ob eine volljährige Person an einem Wochenende das Cannabis dem Alkohol als Genussmittel vorzieht. Ein bundesweit innovativer Wirtschaftszweig mit ebensolchen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen entsteht dadurch. Die erwirtschafteten Steuermittel der Gesellschaft für die Repression können durch Einsparungen für die Menschen im Land sinniger in die Lebensqualität wie der öffentlichen Daseinsvorsorge investiert werden. Das Flanieren wie beispielsweise auf dem Oktoberfest in München zeigt pittoresk das wo viele Menschen sich aufhalten wo viel an Alkohol konsumiert wird, es zu vielen Polizeieinsätzen wegen Offizialdelikte wie Körperverletzungen zustande kommt. Mit Menschen welche das Hanf https://de.wikipedia.org/wiki/Hanf in vernünftigen Mengen und Gehalt an dem Hauptalakoid, das Delta-9-Tetrahycannabinol vorziehen wird sich einiges Verändern. Die Menschen werden vermehrt die Gastronomie wegen ihres Appetites beflügeln. Tiefsinnige philosophische Gespräche wobei philanthropische Gedanken gedacht werden, entstehen in der Öffentlichkeit. Für eine Zivilgesellschaft ist eine intellektuelle Pluralität fortschrittlicher in einer Vergleichbarkeit zum monotonen Konsum von Fernsehsender des Hauses Bertelsmann.

In jedem Fall wird der aktuelle Drogenpolitischer Sprecher der DIE LINKE im Bundestag bei den Fachkonferenzen wie des Hanfverbandes, Cannabis Demonstrationen wie beispielsweise dem Global Marijuana March Dortmund http://www.global-marijuana-march-dortmund.de teilnehmen. Auch steht Niema Movassat bevor die Auswertung und Behandlung der beauftragten Studie des Hanfverband durch den Ökonomieprofessor Dr. Justus Haucap https://lobbypedia.de/wiki/Justus_Haucap respektive die möglichen Steuereinnahmen durch Cannabis als auch die Kosten der juristischen Repression gegen die Konsumentenschaft von Cannabis. Unter Umständen wird nach Frank Tempel, Niema Movassat der zweite sein, welcher vom Hanfverband mit dem Hanf-Adler ausgezeichnet werden wird.

An den Erfolgen zum Thema Legalisierung, Liberalisierung des Cannabis in der Bundesrepublik Deutschland wird der Bundestagsabgeordnete Niema Movassat sich in einem demokratitschem Land öffentlich vor dem Souverän vor innerparteilichen Kandidaturen und Wahlen wie der Bundestagswahl zwingend messen lassen müssen.

Jimmy Bulanik

22:45 04.02.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jimmy Bulanik

Jimmy Bulanik ist ein international langjährig erfahrener Experte für Rechtsextremismus
Jimmy Bulanik

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare